Radlagertausch: Richtig reinziehen

Das moderne Automobil ist undenkbar ohne hochpräzise Radlager. Derzeit sind kompakte Einheiten aus Nabe, Wälzlagern und Impulsgeberringen für das ABS aktuell. Der korrekte Austausch dieser Lager gelingt nur noch mit Spezialwerkzeug.

| Redakteur: Ottmar Holz

Mit dem richtigen Spezialwekzeug baut der Monteur das Kompaktlager schnell und sicher aus und beschädigt keine weiteren Bauteile der Radaufhängung.
Mit dem richtigen Spezialwekzeug baut der Monteur das Kompaktlager schnell und sicher aus und beschädigt keine weiteren Bauteile der Radaufhängung. (Foto: Holz)

Alles, was schneller als ein Ochsenkarren ist, braucht leichtgängige Radlager. Vor 2.500 Jahren beeindruckten bereits die Kelten ihre Gegner mit schnellen Streitwagen – die Achsen hatten schon Wälzlager. Den endgültigen Durchbruch für die reibungsarme Technik brachte die Erfindung der Kugelschleifmaschine durch Friedrich Fischer; erstmals konnten hinreichend genau gleiche Kugeln in großen Stückzahlen produziert werden.

Die Lager halten lange: Aktuelle Pkw-Radlager erreichen durchaus 100.000.000 Umdrehungen und mehr – dies entspricht einer Laufleistung von circa 180.000 Kilometern. Allerdings können sie auch viel früher ausfallen, denn einige Dinge vertragen sie gar nicht.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43761559 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen