Räder wuchten: Die Zitterpartie

Autor / Redakteur: Ottmar Holz / Ottmar Holz

Extreme Rad-Reifen-Kombinationen bereiten der Werkstatt nicht nur bei der Montage Probleme – moderne Leichtbaufahrwerke und Luftfederung stellen auch hohe Ansprüche an den Rundlauf der Räder. Bringen Diagnosewuchtmaschinen die Lösung?

Ein vibrierendes Lenkrad nervt nicht nur den Fahrer, auch die Radaufhängung nimmt Schaden.
Ein vibrierendes Lenkrad nervt nicht nur den Fahrer, auch die Radaufhängung nimmt Schaden.
(Foto: Holz)

Radwechselsaison – jetzt muss es schnell gehen. Kaum rieselt die erste Flocke vom Himmel, stehen sicherheitsbewusste Autobesitzer in Dreierreihen in der Werkstatteinfahrt. Die witterungsbedingt nicht planbare Spitze im Personalbedarf decken viele Betriebe mit Überstunden ab, den Rest erledigen Leiharbeiter. Räder wechseln – eigentlich eine einfache Tätigkeit, die besonders in der lukrativen Wintersaison gerne kurzfristig eingestellten Aushilfskräften überlassen wird.

Leider ist die wirtschaftlich durchaus nachvollziehbare Senkung der Personalkosten oft mit vermeidbaren Reklamationen und viel Nacharbeit verbunden. Denn gerade die Fahrwerke von SUVs und Oberklassefahrzeugen decken schonungslos Material- und Montagefehler auf. Doch auch ein aktueller Audi A4 verzeiht kaum Fehler bei der Reifenwahl und -montage.