Suchen

Range Rover Evoque ist „Wertmeister 2019“

| Autor: Andreas Wehner

Mit lediglich 34,12 Prozent Wertverlust in vier Jahren ist der Range Rover Evoque in der Erhebung von Schwacke und „Auto Bild“ das wertstabilste Fahrzeug. Mit dichtem Abstand folgen der Mazda 3 und der Audi A1.

Firma zum Thema

Der Range Rover Evoque hat laut Schwacke nach vier Jahren noch einen Restwert von 65,88 Prozent.
Der Range Rover Evoque hat laut Schwacke nach vier Jahren noch einen Restwert von 65,88 Prozent.
(Bild: Nick Dimbleby)

Der Range Rover Evoque hat den Porsche 911 als „Wertmeister“ abgelöst. Mit einem Wertverlust von lediglich 34,12 Prozent ist das SUV laut einer Erhebung des Datendienstleisters Schwacke und der Zeitschrift „Auto Bild“ das aktuell wertstabilste Fahrzeug. Knapp dahinter folgen der Mazda 3 und der Audi A1 auf den Plätzen zwei und drei.

In 12 Kategorien vom Kleinstwagen bis zur Oberklasse wurden unter allen aktuell angebotenen Neuwagen die Fahrzeuge mit dem geringsten prognostizierten Wertverlust ermittelt. In einer Sonderkategorie wurden zudem die wertstabilsten Elektroautos ausgezeichnet.

Der Sieg bei den Stromern ging an den Audi E-Tron, der den Berechnungen der Marktexperten zufolge nach vier Jahren noch auf einen Restwert von 58,65 Prozent kommt. Platz zwei ging an den Nissan Leaf mit 58,51 Prozent prognostiziertem Restwert, den dritten Platz belegte der Hyundai Ioniq mit 57,27 Prozent. Restwertsorgen sind also unbegründet. Wie in den Vorjahren erreichten die wertstabilsten Elektrofahrzeuge unter allen Fahrzeugen Plätze im vorderen Drittel der Wertmeister-Tabelle.

Mit insgesamt vier ersten Plätzen war Audi die erfolgreichste Marke in der Erhebung. BMW, Mercedes-Benz und Porsche stellten jeweils zwei Klassensieger. Jeweils einmal kamen VW, Mazda und Land Rover auf Rang eins.

Dacia Sandero mit geringstem absoluten Wertverlust

Wie schon in den Vorjahren kommt das Auto mit dem geringsten absoluten Wertverlust erneut von Dacia. Das sollte jedoch angesichts des geringen Basispreises beim Sandero nicht verwundern. Von den 6.990 Euro Listenpreis beim Neukauf bleiben nach vier Jahren noch 4.550 Euro übrig – ein Wertverlust von 2.440 Euro.

(ID:45963340)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«