Suchen

Renault Plein Air: Strandbuggy bekommt E-Antrieb

| Autor / Redakteur: ampnet/gr / Andreas Grimm

Der originale Renault Plein Air hat für Fans der Marke Kult-Charakter. Dabei wurde das Modell in minimaler Stückzahl gebaut. Nun erfreuen die Franzosen die Fangemeinde mit einem Strandbuggy-Einzelstück, das das klassische Konzept modern interpretiert.

Firmen zum Thema

Der Renault Plein Air im Doppelpack: vorne die moderne E-Version, hinten das 50 Jahre alte Original.
Der Renault Plein Air im Doppelpack: vorne die moderne E-Version, hinten das 50 Jahre alte Original.
(Bild: Renault)

Renault hat den Fans der Marke Gutes getan und das Kultauto Renault 4 „Plein Air” neu aufgelegt, wenn auch nur als Einzelstück. Anlässlich der zehnten Auflage des R4-Fan-Festivals „4L International” feierte das Showcar R4 E-Plein Air seine Premiere. Die rein elektrische Neuauflage ist dabei ebenso schwach motorisiert wie das von 1968 bis 1971 gebauten Open-Air-Modell.

Statt des 845-Kubikzentimeter-Benziners des Originals mit damals noch ausreichenden 26 PS übernimmt der Elektromotor des Renault Twizy den Antrieb des E-Plein Air, der nun nur noch 9 kW/12 PS hat. Anders als die Original-Cabrio-Version des französischen Kleinwagens fährt die moderne Interpretation als Zweisitzer vor, da die Batterie dort platziert wurde, wo sich beim ursprünglichen Modell die Rückbank befand. Statt Sitzbank gibt es jetzt über dem Batteriestaufach einen großen Picknickkorb.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Fahrer und Beifahrer dürfen auf Einzelsitzen Platz nehmen. Im Original teilten sie sich eine durchgehende Bank. Den Retroeindruck unterstreichen Armaturenbrett, Revolverschaltung sowie das Lenkrad aus R4-Modellen. Zudem baut das Showcar auf der verkürzten Original-Plattform des R 4 auf. Auf ein Verdeck oder eine Abdeckung haben die Franzosen verzichtet. Türen fehlen wie bei der Vorlage ebenfalls.

Der Renault 4 E-Plein Air ist ein Gemeinschaftsprojekt von Renault Classic, Renault Design und der Firma Melun Retro, einem Spezialisten für Teile klassischer Renault-Fahrzeuge. Wichtigster optischer Unterschied zum 1960er-Jahre Plein Air: Statt des Kühlergrills ziert eine Kunststoffblende mit den Konturen der historischen Frontmaske das Gesicht des schneeweißen Einzelstücks.

Das Ursprungsmodell, der R4 Plein Air, war wirtschaftlich kein Erfolg für Renault. Gerade 563 Mal wurde es gebaut. Und dennoch kennt wohl gefühlt jeder Liebhaber der Marke das Spaßmobil für die Flower-Power-Ära. International bekannt wurde der Renault 4 Plein Air unter anderem durch den Einsatz als Shuttlefahrzeug auf der Weltausstellung 1968 in Montreal.

(ID:46051117)