Suchen

Renault Twingo erhält neues Gesicht

| Autor / Redakteur: ampnet / Laura Jaworek

Nach gut vier Jahren frischt Renault den Twingo auf. Schärfere Konturen und veränderte Hauptscheinwerfer sind die sichtbaren optischen Veränderungen des Facelifts. Mit mehreren Verbesserungen erleichtert der Autobauer zudem den Passagieren die Fahrt.

Firmen zum Thema

Renault schickt den Twingo mit überarbeiteter Optik an den Start.
Renault schickt den Twingo mit überarbeiteter Optik an den Start.
(Bild: Renault)

Renault hat dem Twingo eine umfassende Modellpflege verpasst/verordnet, die sich vor allem optisch niederschlägt. Kennzeichen des Facelifts sind neue Hauptscheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht in markentypischer C-Form und die stärker konturierte Frontschürze mit seitlichen Lufteinlassöffnungen. Zudem lassen waagerechte Dekoreinsätze in der Heckschürze den Twingo breiter wirken. Daneben wandert der Griff der Heckklappe aus Komfortgründen ein Stück nach oben. Außerdem haben die Designer die Kofferraumabdeckung versteckt und den Zugang zum Heckmotor sowie die Entriegelung der vorderen Serviceklappe vereinfacht. Neue Räder, die es optional nun im 16-Zoll-Format gibt, sowie die Außenfarben Mango-Gelb und Quarz-Weiß vervollständigen die Liste der Modifikationen des Exterieurs.

Renault Twingo: Facelift geht in die Breite
Bildergalerie mit 13 Bildern

Im Innenraum hat Renault vor allem das Cockpit des Twingo überarbeitet. Ab der Ausstattung „Limited“ gibt es eine neu gestaltete Mittelkonsole mit offenem Ablagefach. Es lässt sich dank eines flexiblen Teilers als Getränkehalter oder Ablage für ein Smartphone in aufrechter Position verwenden. In die Ablage integriert sind zwei USB-Schnittstellen sowie eine AUX-Schnittstelle. Hinzu kommen die Tasten für Start-Stopp-Automatik, Eco-Mode und Tempopilot. Praktisch sind die serienmäßig mitgelieferte Berganfahrhilfe und ein geschlossenes Handschuhfach, aus dem nichts mehr herausfällt. Ab der „Limited“-Version verfügt der Twingo zudem über einen Spurhalte-Warner.

Auch unter der Haube hat sich etwas verändert. Neben dem neuen Basismotor SCe 65 mit 65 PS ist der ebenfalls neu entwickelte SCe 75 mit 73 PS verfügbar. Beide Dreizylinder mit einem Liter Hubraum ersetzen den SCe 70 und punkten gegenüber dem bisherigen Aggregat mit spontanerem Ansprechverhalten, niedrigerem Geräuschniveau und geringerem Gewicht. Der Spritverbrauch beträgt lediglich 4,7 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer. Spitzenmotor ist der überarbeitete 0,9-Liter-Turbomotor TCe 90 mit 93 PS. Er ist mit dem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC lieferbar. In dieser Kombination benötigt der Twingo 5,1 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer.

(ID:45899340)