Suchen

Rheinmetall: So wird das Auto EVAP-fähig

Autor: Jan Rosenow

Neue Abgasnormen fordern einen Schutz vor entweichenden Kraftstoffdämpfen. Rheinmetall hat dafür ein neues Produkt entwickelt.

Firmen zum Thema

Kleines Teil, saubere Luft: „Fuel Tank Isolation Valve“ von Rheinmetall.
Kleines Teil, saubere Luft: „Fuel Tank Isolation Valve“ von Rheinmetall.
(Bild: (C) Jan Moravec)

Zur unübersichtlichen Variantenvielfalt der Abgasnorm Euro gehört auch die EVAP-Norm. Das Kürzel (für Evaporation = Verdunstung) hat aber nichts mit dem Motorabgas zu tun, sondern steht für die Reglementierung der Verdunstungsemissionen aus dem Kraftstoffsystem.

Rückhaltesysteme für Kraftstoffdämpfe gehören deshalb in modernen Verbrennungsmotoren zur Standardausrüstung. Das Kraftstofftanksystem ist nach außen hin abgeschlossen, sodass sich eine Druckdifferenz zur Umgebungsluft aufbauen kann. Dieser Druck muss in bestimmten Situationen ausgeglichen werden. Zu diesem Zweck hat Rheinmetall Automotive unter seiner Produktmarke Pierburg das „Fuel Tank Isolation Valve“ (FTIV) entwickelt.

Das FTIV wird normalerweise zwischen dem Kraftstofftank und Aktivkohlefilter platziert und kontrolliert den Volumenstrom zum Filter. Es ist ein stromlos geschlossenes Ventil, das nach Wunsch elektrisch geöffnet werden kann. Es verfügt über zwei mechanische Bypässe, die den aufgebauten Druck oder Unterdruck abbauen, sobald eine Schwelle überschritten wird. Außerdem kann der Volumenstrom an Kraftstoffdämpfen in Richtung Aktivkohlefilter durch einen Flowlimiter auf einen maximalen Wert begrenzt werden.

(ID:46306899)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group