Robinair: Neue Klimaservicestationen

Kontrolle per Smartphone-App

| Autor: Steffen Dominsky

Die neuen Klimaservicegeräte von Robinair – wie das AC1x34-7i – lassen sich per App kontrollieren.
Die neuen Klimaservicegeräte von Robinair – wie das AC1x34-7i – lassen sich per App kontrollieren. (Bild: Bosch)

Mit verbesserten Funktionen und höherer Leistung wollen die neuen Robinair-Klimaservicegeräte bei den Kunden punkten. Sie eignen sich sowohl für Pkw- als auch Nfz-Klimaanlagen mit den Kältemitteln R134a und R1234yf. Die Integration aller Funktionen für Wartungs- und Reparaturarbeiten soll die Arbeitsabläufe in der Werkstatt vereinfachen. Der Anwender bedient und überwacht das Gerät jetzt über eine neue grafische Benutzeroberfläche mit einem Sieben-Zoll-Farbdisplay. Über eine Smartphone-App kann er zudem den Gerätestatus und den Arbeitsfortschritt in Echtzeit aus der Entfernung, etwa von einem anderen Arbeitsplatz aus, überprüfen.

Auch die Wartung haben die Entwickler verbessert: So erhält die Werkstatt via Bediendisplay kurze Anweisungen für die Vorbereitung der Servicearbeiten, und auch der Zugang zu den Innenteilen soll nun leichter möglich sein. Neben der vereinfachten Bedienung sollen die neuen Modelle zudem mit einer gegenüber der Vorgängerserie gesteigerten Leistung aufwarten.

Die neuen Geräte erfüllen laut Bosch/Robinair alle internationalen Standards der Fahrzeughersteller. Dazu gehört unter anderem, dass sie nicht kondensierte Gase elektronisch gesteuert ablassen können. Dadurch verringert sich der Kühlmittelverlust, wodurch die Geräte in der Lage sind, 99 Prozent des Kühlmittels zurückzugewinnen.

Elektronische Druck- und Temperaturkontrollen sorgen bei der Kühlmittelbefüllung für ein Präzisionsniveau von 15 Gramm. Die Zwei-Stufen-Vakuumpumpe mit einer Pumpleistung von 170 Litern in der Minute erlaubt es, selbst größere Klimaanlagen in leichten Nutzfahrzeugen und Lkws schnell und effizient zu warten. Ein unabhängiges, hermetisch abgeschlossenes Frischöl-Einspritzsystem verhindert die Vermischung unterschiedlicher Öle.

Dank des internen Spülsystems und des Schlauchspülsystems sind die Klimastationen auch für Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieb geeignet. Das Spitzenmodell Robinair AC1234-8i bietet zudem eine integrierte Kältemittelanalyse. Sämtliche Modelle verfügen über eine Fahrzeugdatenbank und eine Software, die mit der Bosch-Werkstattsoftware Connected Workshop beziehungsweise dem ASA-Netzwerk vernetzt werden kann. Damit ist ein schneller Datenaustausch zwischen Klimaservicegerät und Werkstattsoftware möglich.

Der integrierte Drucker erstellt ein umfassendes Protokoll und verschafft Anwendern und Werkstattkunden einen Überblick über die Wartungsergebnisse.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44710752 / Service)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Ein relevanter Player“

Toyota: „Ein relevanter Player“

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will. lesen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Transporterleasing ist nicht gleich Transporterleasing, weiß Christian Schüßler, Commercial Director von Arval Deutschland. Es braucht individuelle Angebote, um die Nutzfahrzeugkunden zu erreichen. lesen