Ruhrdeichgruppe eröffnet zwei neue Opel-Autohäuser

Mehrmarkenhändler investiert 300.000 Euro

| Autor: Andreas Wehner

Die Ruhrdeichgruppe ist künftig auch im Essener Süden vertreten.
Die Ruhrdeichgruppe ist künftig auch im Essener Süden vertreten. (Bild: Ruhrdeichgruppe)

Die Ruhrdeichgruppe eröffnet in Essen zwei neue Opel-Standorte. Künftig ist das Unternehmen somit auch im Essener Süden sowie im Westen der Ruhrgebietsstadt mit der Rüsselsheimer Marke vertreten, wie die Autohandelsgruppe am Mittwoch mitteilte.

Am kommenden Wochenende feiern die beiden Betriebe in der Haedenkampstraße 77 und in der Rellinghauser Straße 330 ihre offizielle Eröffnung. 300.000 Euro hat das Autohaus nach eigenen Angaben investiert, um die beiden Betriebe auf die neueste Opel-CI umzurüsten.

Im Westen von Essen verkaufte die Ruhrdeichgruppe früher Nissan-Fahrzeuge.
Im Westen von Essen verkaufte die Ruhrdeichgruppe früher Nissan-Fahrzeuge. (Bild: Ruhrdeichgruppe)

Die Ruhrdeichgruppe will an den beiden neuen Standorten im ersten Jahr 300 Neuwagen verkaufen. Zudem sollen die Opel-Flottenverkäufe ausgebaut werden. 30 Mitarbeiter sollen sich in den neuen Autohäusern um die Kunden kümmern. Beide Betriebe wurden schon bisher von der Ruhrdeichgruppe betrieben. Am Standort Essen West verkaufte das Unternehmen bis zum Auslaufen des Vertrags noch Nissan-Fahrzeuge. Mit den beiden neuen Betrieben erweitert die Ruhrdeichgruppe ihr Opel-Engagement auf insgesamt sieben Standorte im westlichen Ruhrgebiet und am Niederrhein.

„Essen ist die viertgrößte Stadt in NRW und für uns somit ein sehr wichtiger Absatzmarkt für Verkauf und Service“, sagte Peter Gerards, geschäftsführender Gesellschafter der Ruhrdeichgruppe. „Unser Ziel, die Opel-Marktanteile in Essen für uns rentabel zu steigern, hat absolute Priorität“, so Gerards.

Die Ruhrdeichgruppe ist mit ihren Unternehmen Autohaus am Ruhrdeich und Auto Parc France autorisierter Vertriebs- und Servicepartner der Marken Citroën, Kia, Opel und Peugeot. Die Gruppe betreibt 22 Autohäuser in Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Mülheim, Moers und Krefeld. Im vergangenen Jahr verkaufte das Unternehmen rund 7.000 Neu- und Gebrauchtwagen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44247359 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Das Autohaus Herold in Lauf ist so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Betrieb: Neben Autos verkauft man auch Motorräder, betreibt eine Tankstelle und einen Pizza-Imbiss. Das zahlt sich nicht erst seit der Coronakrise aus. lesen

Abfindungen: Goldener Handschlag mit Tücken

Abfindungen: Goldener Handschlag mit Tücken

Wenn Entlassungen ins Haus stehen, wird den betroffenen Arbeitnehmern ihr Abgang mitunter durch eine Abfindung versüßt. Doch dabei hält auch der Fiskus die Hand auf. Wie sich die Steuerlast, die auf Abfindungen anfällt, abmildern lässt. lesen