Schadenmanagement leicht gemacht

Ford-Händler-Dienstleistungsgesellschaft hilft bei der Unfallabwicklung

12.07.2007 | Redakteur: Konrad Wenz

Rechtsanwalt Andreas Klaftke: „Der Gesamtprozess der Schadenab-wicklung muss verbessert werden. Nur so lassen sich die Schäden bündeln.“
Rechtsanwalt Andreas Klaftke: „Der Gesamtprozess der Schadenab-wicklung muss verbessert werden. Nur so lassen sich die Schäden bündeln.“

Viele Betriebe stehen mit dem Unfall-Schadenmanagement auf Kriegsfuß. Dabei geht es selten darum, dass sie dem Kunden nicht helfen oder die Reparatur im Betrieb nicht organisieren zu können. Die Schwierigkeiten beginnen vielmehr häufig dann, wenn es darum geht, mit der Versicherung zusammenzuarbeiten. Stimmt die Kalkulation und hält die abschließende Rechnung einer Überprüfung durch den Sachbearbeiter stand Wurden alle zur Abrechnung notwendigen Unterlagen eingereicht und wie schnell wickelt die Versicherung den Schaden ab

Seit dem 2. Juli 2007 brauchen sich die Ford-Händler mit diesen Fragen nicht mehr auseinanderzusetzen. Denn zu diesem Zeitpunkt hat eine neue Tochtergesellschaft der Ford-Händler-Dienstleistungsgesellschaft (FHD) ihre Arbeit aufgenommen: Die ASG Clearing. „Wir bauen für die Ford-Händler eine neue Struktur auf“, beschreibt FHD-Geschäftsführer Manfred Reddig. Die neue Gesellschaft soll als Verbandsorganisation die Unfallschäden für die Mitglieder des Ford-Partnerverbands abwickeln.

Zwischen 600 bis 800 Unfallschäden pro Tag hat die FHD innerhalb der Ford-Organisation gezählt. „Wir gehen davon aus, dass wir 50 bis 60 davon über die ASG Clearing abwickeln werden“, rechnet Reddig. Das neue Unternehmen wolle nicht alle Unfallschäden abwickeln. „Oft unterhalten unsere Händler gute Kontakte zu den Versicherungen, zu Sachverständigen und/oder zu Rechtsanwälten. Das wollen wir nicht ändern. Wir wollen aber da eingreifen, wo das nicht der Fall ist oder wo der Händler Probleme hat“, erklärt Reddig. Dafür wurde in den Kölner Büros der FHD eine kleine schlagkräftige Truppe installiert. Diese soll u. a. künftig prüfen, ob der Händler seine Unterlagen komplett eingereicht hat. Damit will die ASG Clearing das Fehlerpotenzial in der Kommunikation mit der Versicherung reduzieren und erreichen, dass der Händler schneller zu seinem Geld kommt. Unterstützt wird die ASG dabei von einer Rechtsanwaltskanzlei, die gleichzeitig zu 30 Prozent an der ASG beteiligt ist. „Wir werden dafür sorgen, dass die Händler die Unterlagen an die Versicherung vollständig einreichen“, sagt Rechtsanwalt Andreas Klaftke.

„Wir handeln mit den Versicherungen die Rahmenbedingungen aus. Das betrifft aber nicht die Konditionen, beispielsweise die Lohnraten“, erklärt Reddig. „Bündeln lassen sich die Schäden aber nur, wenn wir den Gesamtprozess verbessern“, ergänzt Klaftke.

Der Spezialist für Schadenabwicklung hat ein Handbuch erstellt. Zudem können die Händler alle Formularvordrucke über ein Internetportal beziehen und die Formulare – Unfallerfassungsbogen, Abtrittserklärung bzw. Unfallschadendarlehen usw. – auch online befüllen. „Wir empfehlen unseren Händlern, sich an den im Markt üblichen Rahmenbedingungen zu orientien“, resümiert Reddig.

Konrad Wenz

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 217311 / Service)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen