Schnelle Standheizung für kurze Strecken

Heizt schnell auf und lässt sich per App steuern

| Autor: Jan Rosenow

Heiße Sache: Heizungssteuerung per App.
Heiße Sache: Heizungssteuerung per App. (Foto: Eberspächer)

Standheizungen bescheren dem Fahrer mehr Komfort in der kalten Jahreszeit, senken den Schadstoffausstoß des Motors und bringen den einbauenden Werkstätten zusätzlichen Umsatz. Eine Win-Win-Win-Situation also. Doch bislang eignen sich die Wärmespender ausgerechnet für eine Zielgruppe am wenigsten, die sie am nötigsten braucht: für die Kurzstreckenpendler. Der Grund: Für den Betrieb einer Standheizung gilt die Regel „Heizzeit gleich Fahrzeit“, damit die Starterbatterie nach dem anstrengenden Gebläsebetrieb wieder vollständig geladen werden kann.

Doch die jüngste Gerätegeneration von Eberspächer arbeitet so schnell wie nie zuvor. Dank verkürzter Aufheizzeit und geringerer Batteriebelastung können jetzt auch Kurzstreckenfahrer mit dem Komfortextra durchstarten. Die 5,2 Kilowatt starke Hydronic 2 Comfort wärmt dank integrierter Thermomanagement-Funktion und einer variablen Ansteuerung der Wasserkreisläufe zuerst die Scheiben und den Innenraum vor und erst danach den Motorraum. So ist das winterlich vereiste Auto viel schneller startklar. Messungen belegen laut Unternehmensangaben, dass herkömmliche Standheizungen zehn bis 20 Minuten länger für dasselbe Abtauergebnis benötigen. Viel zu lang für den typischen Kurzstreckenfahrer.

Schneller Anruf bei der Heizung

Um auch den Abverkauf anzuheizen, startet Eberspächer mit einem Rabattangebot in die Saison 2014: Anlässlich des im nächsten Jahr stattfindenden 150. Firmengeburtstags erhalten Kunden einen Jubiläumsrabatt von 100 Euro auf alle Eberspächer-Standheizungen (hätten es nicht 150 Euro sein müssen?). Gut für die Montagepartner: Das Geld gibt es nur bei Erteilung eines Einbauauftrags an die teilnehmenden Werkstätten.

Für noch mehr Flexibilität und Komfort sorgt die neue App „Easy Start Call Basic“, die Eberspächer für iOS und Android anbietet. Große Schaltflächen und übersichtliche Funktionen machen die Bedienung der Standheizung noch einfacher. Wenige Klicks bringen Schnee und Eis unkompliziert zum Schmelzen – unabhängig von der Entfernung zum geparkten Fahrzeug.

Voraussetzung für die Nutzung der App ist der Einbau eines GSM-Empfängers im Fahrzeug. Dieses Gerät zum Preis von 387,20 Euro lässt sich auch bei bereits eingebauten Heizungen nachrüsten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42993282 / Technik)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen