Seat-Händler wählen Beirat neu

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Im Seat-Händlerverband bleibt personell alles beim Alten. Die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung bestätigten die Mitglieder des Händlerbeirats im Amt. Allerdings wird der Beiratssprecher, bislang Benno Schulz, erst in einem Extrawahlgang bestimmt.

Firma zum Thema

Der bisherige Sprecher des Seat-Händlerbeirats, Benno Schulz, sieht die Lage im Seat-Netz derzeit weitgehend entspannt.
Der bisherige Sprecher des Seat-Händlerbeirats, Benno Schulz, sieht die Lage im Seat-Netz derzeit weitgehend entspannt.
(Foto: Grimm)

Die Mitglieder des Seat-Händlerverbands haben auf der Jahreshauptversammlung auf Kontinuität gesetzt. Während des Treffens im Vorfeld einer von Seat Deutschland organisierten Händlerkonferenz am Montag in Leipzig wählten die rund 100 Teilnehmer den Händlerbeirat, das Führungsgremium des Verbands, für die kommenden drei Jahre.

Drei Mitglieder des Beirats hatten sich nicht mehr zur Wahl gestellt und schieden aus. Ersetzt werden sie durch Denise Ladberg-Bauer vom Seat-Autohaus Bauer aus Pfaffenhofen an der Ilm. Alle anderen Mitglieder des Beirats wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Aus dem Händlerbeirat heraus werden Anfang November nun der Beiratsvorsitzende sowie die Sprecher der verschiedenen Arbeitskreise gewählt.

Seat Arona: Stadt-SUV als Umsatzbringer
Bildergalerie mit 20 Bildern

Während der gut dreistündigen Verbandstagung wurden nach Auskunft des amtierenden Beiratsvorsitzenden Benno Schulz, der ebenfalls wieder in den Beirat gewählt worden war, alle aktuellen Themen angesprochen, die derzeit im Handel im Fokus stehen. Das sind insbesondere die Diesel-Rückkaufwerte, die teils langen Lieferzeiten des Seat Ateca und die Einführung des kleinen SUV Arona am 4. November.

Unter dem Strich gibt es laut Schulz im Seat-Handel derzeit aber keine nennenswerten Probleme. „Wenn etwas kneift, dann ist das Jammern auf hohem Niveau“, sagte er. Grund für seine Einschätzung sind die deutlich gestiegenen Verkaufszahlen in diesem Jahr, die per Ende September um 10 Prozent zugelegt haben. Der Seat-Marktanteil in Deutschland liegt stabil bei 3 Prozent.

Vor dem Hintergrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung habe das Verbandstreffen in einer „ausgesprochen harmonischen und guten Atmosphäre“ stattgefunden, so Schulz. Anfragen aus der Händlerschaft, speziell zur Dieselthematik, seien sachlich diskutiert worden. Auch die Nachmittagsveranstaltung des Importeurs sei partnerschaftlich abgelaufen.

(ID:44952891)