Suchen

Stabile Schrankwandsysteme für die aufgeräumte Werkstatt

Autor: Ottmar Holz

Wer in einer Profiwerkstatt arbeitet, muss Ordnung halten und alle Arbeitsmittel sortieren können. Schrankwandsysteme mit Lochplattenwänden halten Werkzeuge für die gesamte Belegschaft zentral an einer Stelle griffbereit.

Firmen zum Thema

Ein Werkzeugaufbewahrungssystem spart wertvolle Arbeitszeit, denn auch seltener benötigtes Werkzeug ist so stets an der selben Stelle zu finden.
Ein Werkzeugaufbewahrungssystem spart wertvolle Arbeitszeit, denn auch seltener benötigtes Werkzeug ist so stets an der selben Stelle zu finden.
(Bild: Vigor)

Der Remscheider Werkzeuglieferant Vigor hat sein Produktportfolio mit zwei neuen Schrankwandsystemen erweitert. Das System mit der Nummer V6000-3 ist geeignet für die sichere und übersichtliche Aufbewahrung von Werkzeugen, Werkstattzubehör und Betriebsmitteln. Alle Schranktüren können sowohl rechts als auch links montiert werden. Sie sind in der Mitte verstärkt und mit Magnetverschluss ausgestattet. Die gleichschließende Verriegelung ist äquivalent zum Schließsystem der Werkstattwagenreihe Vigor 1000.

Die Einlegefächer sind höhenverstellbar, die Schubladenmaße entsprechen ebenfalls der Vigor-1000-Serie (569 x 398 x 75 Millimeter bei der flachen Schublade, 569 x 398 x 154 Millimeter bei der hohen Schublade). Die robuste Arbeitsplatte ist aus Holz, die Hängeschränke punkten mit hochwertigen Dämpfern. An der Lochwand lassen sich problemlos die Vigor-Werkzeughakensätze V2517, V2518, V2519 und V2520 anbringen.

Bildergalerie

Das Schrankwandsystem V6000-7 ist genauso ausgestattet, verfügt jedoch über ein zusätzliches Eckelement, das als Verbindung zwischen zwei Systemen der Größe des V6000-3 dienen kann.

Die Farbe beider Systeme ist RAL 9005 (Schwarz). Aufbauanleitungen gibt es unter www.vigor-equipment.de. Für das Basissystem V6000-3 verlangt Vigor 1.999 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer).

(ID:45791986)

Über den Autor

 Ottmar Holz

Ottmar Holz

Redakteur Service und Technik