Schwere Klasse Stegmaier bringt Ford Trucks nach Deutschland

Autor: Julia Mauritz

Der Crailsheimer Pkw- und Nutzfahrzeughändler wird mit „F-Trucks Deutschland“ Generalimporteur der Nutzfahrzeugmarke und baut als solcher ein Handels- und Servicenetz aus. Bereits Ende 2022 soll es deutschlandweit über 50 Stützpunkte geben.

Ford Trucks wagt den Eintritt in den deutschen Lkw-Markt.
Ford Trucks wagt den Eintritt in den deutschen Lkw-Markt.
(Bild: Mauritz/»kfz-betrieb«)

In weltweit 45 Ländern ist die Lkw-Marke Ford Trucks bereits vertreten – Deutschland gehörte bislang nicht dazu. Das ändert sich jetzt: Mit der Gründung der Importeursgesellschaft F-Trucks Deutschland GmbH bringt der Crailsheimer Zweirad-, Pkw- und Nutzfahrzeughändler Stegmaier eine achte Lkw-Marke auf den hiesigen Markt.

Ford Otosan, der türkische Hersteller von Ford Trucks, und der Generalimporteur Stegmaier haben sich dabei für einen sachten Markteintritt entschieden. Obgleich Ford Trucks ein breites Nutzfahrzeug-Portfolio hat, startet die Marke in Deutschland mit nur einem Modell: der Sattelzugmaschine F-Max. In den kommenden ein bis zwei Jahren soll das Angebot dann schrittweise um Fahrgestelle erweitert werden. Perspektivisch streben die beiden Partner in Deutschland einen Marktanteil zwischen drei und fünf Prozent an. Insgesamt wurden 2020 hierzulande 53.796 Lkw verkauft.

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Redakteurin