Stromsparen mit neuen Schraubenkompressoren

Geräuscharmer Betrieb dank Riemenantrieb

| Autor: Ottmar Holz

Die neuen Schraubenkompressoren der Baureihe G 15L-22 sind auch in Versionen mit vorinstallierten Druckluftbehältern verfügbar.
Die neuen Schraubenkompressoren der Baureihe G 15L-22 sind auch in Versionen mit vorinstallierten Druckluftbehältern verfügbar. (Bild: Atlas Copco)

Atlas Copco erweitert sein Druckluftangebot für Werkstätten durch einen ganz neuen Kompressortyp sowie zwei überarbeitete Baureihen von öleingespritzten Schraubenkompressoren. Die Kompressoren der Serien G 15L–22, GA 15–26 und GA11+–30 sind laut Anbieter kostengünstige Alternativen zu Kolbenkompressoren und im Vergleich zu diesen deutlich leiser und effizienter.

Eine komplette Neuentwicklung ist der riemengetriebene Schraubenkompressor G 15L–22. Er eignet sich mit seinem 15 kW-Motor für Betriebe mit niedrigem Druckluftbedarf beziehungsweise einer geringen Zahl an Betriebsstunden. Bei einer nach Herstellerangaben sehr niedrigen Anfangsinvestition bringt er bereits eine einfache elektronische Steuerung mit. Mit einem Fingertipp auf die verständlichen Icons kann der Benutzer Betriebsdruck, Lauf- oder Servicezeiten ablesen. Das Gerät bietet echtes Plug-and-Play für eine einfache Installation. Es ist in verschiedenen Bauformen für Boden- oder Behältermontage verfügbar. Dank seiner kleinen Stellfläche kann der Betrieb es auch an der Wand oder in einer Nische aufstellen. So besitzt beispielsweise die „Full-Feature“-Version mit Filtern und Kältetrockner eine Standfläche von 1.280 mal 833 Millimetern. Alle wichtigen Komponenten sind für eine schnelle und einfache Wartung leicht zugänglich angeordnet. Ein Kältetrockner kann ab Werk integriert werden (Variante „FF“, Full Feature).

Effizienter als die Vorgänger

Die Baureihe GA 15–26 wurde nach Herstellerangaben überarbeitet. Der auf einem Behälter montierte, kompakte Werkstattkompressor ist nun mit dem neuesten Verdichtungselement von Atlas Copco ausgestattet. In Kombination mit einem IE3/NEMA-Klasse-1-Motor erzeugen die Maschinen höhere Volumenströme und arbeiten effizienter als ihre Vorgänger. Zudem sind die Antriebsstränge mit Übersetzungsgetriebe um etwa zwei bis drei Prozent sparsamer als Riemenantriebe. Mit ihren Getrieben sind die Kompressoren laut Atlas Copco zuverlässiger als andere ihrer Klasse – bei minimalem Wartungsaufwand. Für hohe Luftqualität ist standardmäßig ein Kältetrockner integriert. Und über die bedienerfreundliche Elektronikon-Steuerung hat der Anwender alle Betriebsdaten schnell im Blick.

Mehr Luft bei geringerem Stromverbrauch

Die laut Atlas Copco effizienteste Lösung für kleine und mittlere Druckluftbedarfe in dieser Reihung stellen seit einigen Jahren die Kompressoren der Serie 11+–30 dar. Trotzdem hat der schwedische Druckluftspezialist auch diese Baureihe überarbeitet und noch wirkungsvoller gemacht. Die Maschinen sind jetzt mit effizienten IE4-Motoren, wartungsfreien Getrieben und hochmodernen Verdichtungselementen ausgestattet und sollen damit noch leistungsstärker bei geringerem Energiebedarf sein: Gegenüber den bisherigen Modellen liegt der Volumenstrom nach Werksangaben um sechs bis zehn Prozent höher, der Stromverbrauch um drei bis acht Prozent niedriger. Die Elektronikon-Touch-Steuerung ist mit hochauflösendem Farbdisplay ausgestattet und erlaubt eine einfache Überwachung und Wartung.

Neuer Onlineshop

Atlas Copco verkauft kleinere Kompressoren sowie Zubehör für Druckluftinstallationen in Deutschland ab sofort auch online. Unter www.atlascopco-kompressoren.de können Kunden weit über 1.000 Produkte direkt beim Hersteller bestellen und per Paypal oder Rechnung bezahlen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46008891 / Service)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen