Studie: BMW macht am meisten Freude

Autor: Andreas Wehner

Eine Analyse von Beiträgen in der Online-Community Motor-Talk zeigt: Die Nutzer verbinden die Marke „BMW“ am ehesten mit der Emotion „Freude“. Generell schneiden die Premiumhersteller in der Untersuchung gut ab, während VW relativ weit hinten landet.

Firmen zum Thema

BMW wird besonders oft mit positiven Emotionen verknüpft.
BMW wird besonders oft mit positiven Emotionen verknüpft.
(Bild: BMW)

BMW ruft unter den wichtigsten Automarken in Deutschland die stärksten positiven Emotionen hervor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von Mobile.de in Kooperation mit der Hochschule Koblenz in der Online-Autocommunity Motor-Talk.de. Sie zeigt, welche Marken die Nutzer am ehesten mit der Emotion „Freude“ verbinden.

Dabei punkten die Premiummarken am stärksten: Hinter BMW landeten Audi und Mercedes-Benz auf den Plätzen zwei und drei. Der Marktführer VW erreichte lediglich Rang 15.

Die Studienergebnisse zeigen laut Mobile.de zudem, dass bestimmte rationale Vorteile oft direkt positive Emotionen hervorrufen. „Händler können sich das zunutze machen und wichtige Zusatzinformationen wie Garantien oder Inzahlungnahmen im Inserat deutlich hervorheben“, sagt Daniel Breves, Commercial Director bei Mobile.de.

Die Studie wurde mithilfe der Software „Emotionsradar“ durchgeführt, die Emotionen in Texten erkennen kann. Die Wissenschaftler der Hochschule Koblenz um Prof. Nicole Krautkrämer-Merkt untersuchten die 20 Fabrikate mit den meisten Neuzulassungen in Deutschland. Grundlage der Analyse waren Postings im Onlineforum Motor-Talk.de, in denen die jeweilige Marke als Wort vorkam. Das System zog 45.000 Postings heran und untersuchte sie mit Blick auf die geäußerten Stimmungstendenzen. Berücksichtigt wurden Postings aus dem Jahr 2017 und den Monaten Januar bis Mai 2018.

(ID:45727617)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive