Telefondienstleister: Mehr als nur „Ja, bitte?“

Mit einer Schnittstelle direkt Termine vergeben

| Autor: Jan Rosenow

Mit seinem Unternehmen Gudat Solutions ist Jörg Gudat einer der Vorreiter der Digitalisierung im Autohaus.
Mit seinem Unternehmen Gudat Solutions ist Jörg Gudat einer der Vorreiter der Digitalisierung im Autohaus. (Bild: Gudat Solutions)

Die telefonische Erreichbarkeit ist in vielen Autohäusern ein Problem, gerade in der jetzt beginnenden Räderwechselsaison. Um trotzdem keinen Kunden zu verlieren, arbeiten viele Unternehmen mit Telefondienstleistern zusammen. Das Problem: Die Arbeit, den Kunden zurückzurufen und einen Termin zu vereinbaren, bleibt den Betrieben erhalten.

Doch Telefondienstleister können viel mehr, als nur Anrufe entgegenzunehmen. Wenn sie per Schnittstelle in das „Digitale Autohaus“ eingebunden werden, sind sie in der Lage, direkt auf Kundendaten zuzugreifen und Termine zu vergeben. Und die Schnittstelle kann noch mehr: Die Daten der Telefondienstleister stehen dem Autohaus in Echtzeit zur Verfügung, wenn der Kunde anruft. So sieht die Serviceassistenz sofort, welche Bewertung der Autofahrer bei der letzten Befragung vergeben hat. Das spart den Betrieben nicht nur Zeit, sondern es geht auch keine Information mehr verloren. Wie das funktioniert, erklären Jörg Gudat (Gudat Solutions) und Karsten Noss (LDB Löffner) auf den Autoservicetagen.

Autoservicetage: Pflichttermin für Serviceprofis

Jahrelang galt die Direktannahme als Nonplusultra im Servicemarketing. Doch immer weniger Kunden haben Zeit und Lust für eine Beratung direkt am Fahrzeug. Und erste Autohersteller rücken bereits von der Direktannahme ab. Wie Sie trotzdem den engen Kontakt zum Kunden sicherstellen können – und Ihr Werkstattgeschäft verbessern –, erfahren Sie auf den Autoservicetagen 2019.

Die Autoservicetage finden am Dienstag, 26. November, in Würzburg statt. Das Forum für markenübergreifendes Servicemanagement im Autohaus nutzen Inhaber, Geschäftsführer und Serviceleiter aus Autohäusern sowie Experten und Dienstleister aus der Kfz-Branche, um über ihr Aftersalesgeschäft zu diskutieren. Branchenvorträge, Serviceideen, die Gelegenheit zum Austausch und die umfangreiche Branchenausstellung kennzeichnen die Autoservicetage. Partner der Veranstaltung sind die Unternehmen Dekra und Maha. Die Teilnahmegebühr beträgt 449 Euro (zzgl. MwSt.). »kfz-betrieb«-Abonnenten erhalten 30 Prozent Nachlass. Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.autoservicetage.de.

Erstmals findet in diesem Jahr am Vorabend der Autoservicetage die Verleihung des Service Awards statt. Im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung werden die besten Betriebe Deutschlands für ihr erfolgreiches Werkstattgeschäft ausgezeichnet. Für Teilnehmer der Autoservicetage am 26. November 2019 ist die Teilnahme an der Preisverleihung kostenfrei.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46174603 / Service)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen