Suchen

Thomas-Gruppe startet mit zwei Seat-Standorten

| Autor: Andreas Grimm

Den Ausbau des Seat-Vertriebsnetzes nehmen viele VW-Konzernhändler zum Anlass, ihr Produktportfolio auszubauen. So auch die Thomas-Gruppe, die mit den Spaniern gleich an zwei Standorten startete.

Firma zum Thema

Die Auto-Thomas-Gruppe hat zwei Seat-Standorte eröffnet, darunter das neue Haus in Blankenheim.
Die Auto-Thomas-Gruppe hat zwei Seat-Standorte eröffnet, darunter das neue Haus in Blankenheim.
(Bild: Auto Thomas)

Die Firmengruppe Auto Thomas setzt ihren Wachstumskurs mit der Marke Seat fort. In den vergangenen Wochen hat der Mehrmarkenhändler mit Sitz in Bonn zwei Standorte für die Marke Seat eröffnet. Damit setzt die Geschäftsführung weiter auf Expansion und Markendiversifizierung, nachdem man erst Anfang des Jahres die Marke Skoda aufgenommen hatte.

Für die Firmengruppe, die in sechs Städten mit jetzt sieben Standorten aktiv ist, sei die „Dynamik in der stetigen Weiterentwicklung der Marke“ ausschlaggeben für die Zusammenarbeit gewesen, sagte Geschäftsführerin Judith Blattner Ende Juni anlässlich der Eröffnung des zweiten Seat-Standorts in Blankenheim in der Eifel. Im Mittelpunkt stand dabei die vorgezogene Premiere des Seat Ateca, den Blattner den Eröffnungsgästen präsentierte.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 17 Bildern

Bereits zwei Wochen zuvor, am 16. Juni, hatte das Unternehmen in Brühl seinen ersten Seat-Standort gestartet. Dort hatte der Händler auf einem 10.000 Quadratmeter großen Areal eine bestehende Immobilie an die CI-Anforderungen des spanischen Fabrikats angepasst, um das erweiterte Modell-Programm der Marke zu präsentieren. Insgesamt 47 Mitarbeiter betreuen in Brühl die Kunden. Zur Investitionssumme wollte die Unternehmensführung keine Angaben machen.

Auch in Brühl konnten die Gäste bereits einen ersten Blick auf das SUV Ateca werfen. Präsentiert wurde das Auto in der Halbzeitpause des Weltmeisterschaftsspiels Deutschland gegen Polen, das im Autohaus übertragen wurde. Zudem sorgte die Kölner Band Hanak für Stimmung unter den Gästen. „Wir leben von Händlern, die den persönlichen Kontakt zu den Kunden herstellen“, kommentierte Seat-Vertriebschef Markus Leinemann den Start der Partnerschaft.

Die Auto-Thomas-Firmengruppe ist seit einiger Zeit auf Wachstumskurs. Zum Start ins Jahr 2016 hatte das Unternehmen den Verkauf von Skoda-Fahrzeugen in Bonn gestartet. Zurvor war es in seinem Heimatmarkt mit VW und Audi aktiv. An verschiedenen anderen Standorten wird zudem der Skoda-Service angeboten.

Ein Jahr zuvor war Thomas nach Hennef expandiert und hatte den VW-Partner Auto Schorn in die Firmengruppe aufgenommen. Dort wird der Standort seither unter seinem alten Namen weitergeführt. Seit dem Zusammenschluss beschäftigt die Thomas-Gruppe, die seit gut 80 Jahren besteht, gut 400 Mitarbeiter.

(ID:44171738)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«