Suchen

Tiemeyer investiert in Seat

| Autor: Andreas Grimm

Die Bochumer Tiemeyer-Zentrale ist seit dem Wochenende um einen Prestigebau reicher. Mit einem Seat-Neubau zeigt die Gruppe, dass sie mit dem spanischen Fabrikat deutlich wachsen will.

Firma zum Thema

Die Tiemeyer-Gruppe hat in Bochum ein neues Seat-Autohaus eröffnet.
Die Tiemeyer-Gruppe hat in Bochum ein neues Seat-Autohaus eröffnet.
(Foto: Volker Wiciok / Seat)

Die Tiemeyer-Gruppe geht seit dem vergangenen Samstag mit einem Seat-Neubau in Bochum auf Wachstumskurs mit dem spanischen Fabrikat. Seit gut einem Jahr vertritt der Partner mehrerer VW-Konzernmarken das Fabrikat an zwei Standorten, neben Bochum auch in Recklinghausen. Bereits zum Start mit Seat im Oktober 2014 hatte Unternehmenschef Heinz-Dieter Tiemeyer klargemacht, dass sein Unternehmen den Wachstumskurs des Importeurs mit eigenen Investitionen begleiten werde.

Das zeigt jetzt die Eröffnung des Seat-Autohauses an der Bochumer Porschestraße, direkt am Hauptsitz des Händlers, der im vergangenen Jahr 7.200 Neuwagen verkaufte. Entstanden ist eine Markenvertretung nach den derzeit gültigen CI-Vorgaben auf einer Nutzfläche von 500 Quadratmetern. Allein der Schauraum ist 400 Quadratmeter groß, um die derzeitigen Baureihen sowie das kommende SUV markenkonform zu präsentieren. Acht Mitarbeiter sind in dem Neubau nun für Seat tätig.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

„Mit den dynamischen, auf Fahrspaß und Leidenschaft aufbauenden Markenwerten trifft Seat eindeutig den Geschmack vieler unserer Kunden“, begründet Antonino Russo, Markenverantwortlicher für Seat in der Gruppe und Standortleiter des Seat-Betriebes an der Porschestraße, die Investition. 580 Seat-Fahrzeuge hatte die Gruppe im vergangenen Jahr an beiden Standorten abgesetzt, künftig sollen es 800 werden, um den bundesweiten Marktanteil des Fabrikats auch in den beiden Marktgebieten zu erreichen. Mehr als die Hälfte der Kaufverträge sollen dabei in Bochum geschrieben werden.

In Bochum hatte Tiemeyer das Fabrikat zunächst übergangsweise in einer bestehenden Immobilie vertreten. Durch An- und Umbau ist das neue Autohaus aus dem Provisorium förmlich herausgewachsen. Gut 2.000 Quadratmeter Fläche stehen nun für Seat auf dem Tiemeyer-Gelände zur Verfügung. Grundsätzlich sieht Russo großes Potenzial für die Marke. Weitere Seat-Standorte seien daher nicht ausgeschlossen.

Der Zuspruch am Eröffnungstag spricht für die Wachstumserwartungen. Am 23. Januar hatte das Bochumer Seat-Haus mit einem vielfältigen Rahmenprogramm eröffnet. Familien waren eingeladen, neben Seat-Modellen auch spanisches Essen und spanischen Wein kennen zu lernen. Beim Rundgang durch die neu eingerichtete Werkstatt demonstrierte der Betrieb zudem die Servicekompetenz von der elektronischen Achsvermessung über die Dellenentfernung bis zur Fahrzeugfolierung.

(ID:43834919)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«