Top 10: Die Elektro-Bestseller im ersten Halbjahr

Tesla verkauft insgesamt die meisten E-Autos

| Autor: Sven Prawitz

Der Renault Zoe war im ersten Halbjahr das meistverkaufte E-Auto in Deutschland.
Der Renault Zoe war im ersten Halbjahr das meistverkaufte E-Auto in Deutschland. (Bild: Renault)

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) verzeichnete im ersten Halbjahr 2019 über 30.000 neu zugelassene batterieelektrische Pkws (BEV). Das ist eine Zunahme von 80 Prozent. Der Marktanteil der BEVs am Neuwagengeschäft ist dennoch verschwindend gering (1,7 %). Auch das Segment der Hybridfahrzeuge konnte mit einem Plus von knapp 70 Prozent deutlich zulegen. Insgesamt wurden knapp über 100.000 Pkws mit Hybridantrieb neu zugelassen. Es zeigt sich allerdings, dass die Kunden den Plug-in-Hybriden (PHEV) ablehnen. In den ersten sechs Monaten wurden lediglich 17.000 davon verkauft. Das entspricht einem Rückgang von einem Prozent.

Die meisten Elektroautos aus Markensicht verkaufte hierzulande im ersten Halbjahr Tesla mit 6.209. Den Kaliforniern verlieh die Einführung des Model 3 einen großen Schub. Absoluter Bestseller war das Fahrzeug mit seinen 5.352 Neuzulassungen aber nicht: Hier musste das Model 3 dem Renault Zoe den Vortritt lassen (5.551 Neuzulassungen). Die Top 10 der in Deutschland meistverkauften reinelektrischen Modelle gibt es in folgender Bildergalerie:

Die deutschen Automobilhersteller legten im ersten Halbjahr zwar zu, kamen an die BEV-Spitze aber nicht ganz heran: BMW verkaufte gut 4.000 rein elektrische Fahrzeuge, VW und Smart liegen in etwa gleichauf mit je gut 3.000 verkauften Stromern.

Audi stark bei Hybriden

Bei den Hybriden stehen – zumindest einige – deutsche OEMs im Wettbewerbsvergleich besser da. Audi dominiert in Deutschland den Markt der Fahrzeuge mit zwei Antriebssystemen: Die Ingolstädter verkauften im ersten Halbjahr 2019 über 45.000 Hybrid-Pkws. Das sind fast doppelt so viele, wie Toyota absetzen konnte (25.000 Stück). Beide Hersteller haben noch einen deutlichen Vorsprung vor Mercedes-Benz, die immerhin über 11.000 Hybrid-Fahrzeuge verkaufen konnten. BMW konnte im selben Zeitraum knapp unter 5.000 Hybride absetzen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46044651 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen