Suchen

Top 10: Die Elektro-Bestseller im ersten Halbjahr

Autor / Redakteur: Sven Prawitz / Christoph Seyerlein

So langsam kommt Schwung in Deutschlands E-Auto-Markt. In der ersten Jahreshälfte verkauften sich batterieelektrische Autos und Hybride deutlich besser als im ersten Halbjahr 2018. Eine Antriebsart schwächelt jedoch.

Firmen zum Thema

Der Nissan Leaf ist eines der weltweit meistverkauften Elektroautos.
Der Nissan Leaf ist eines der weltweit meistverkauften Elektroautos.
(Bild: Sven Prawitz/»Automobil Industrie«)

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) verzeichnete im ersten Halbjahr 2019 über 30.000 neu zugelassene batterieelektrische Pkws (BEV). Das ist eine Zunahme von 80 Prozent. Der Marktanteil der BEVs am Neuwagengeschäft ist dennoch verschwindend gering (1,7 %). Auch das Segment der Hybridfahrzeuge konnte mit einem Plus von knapp 70 Prozent deutlich zulegen. Insgesamt wurden knapp über 100.000 Pkws mit Hybridantrieb neu zugelassen. Es zeigt sich allerdings, dass die Kunden den Plug-in-Hybriden (PHEV) ablehnen. In den ersten sechs Monaten wurden lediglich 17.000 davon verkauft. Das entspricht einem Rückgang von einem Prozent.

Die meisten Elektroautos aus Markensicht verkaufte hierzulande im ersten Halbjahr Tesla mit 6.209. Den Kaliforniern verlieh die Einführung des Model 3 einen großen Schub. Absoluter Bestseller war das Fahrzeug mit seinen 5.352 Neuzulassungen aber nicht: Hier musste das Model 3 dem Renault Zoe den Vortritt lassen (5.551 Neuzulassungen). Die Top 10 der in Deutschland meistverkauften reinelektrischen Modelle gibt es in folgender Bildergalerie:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Die deutschen Automobilhersteller legten im ersten Halbjahr zwar zu, kamen an die BEV-Spitze aber nicht ganz heran: BMW verkaufte gut 4.000 rein elektrische Fahrzeuge, VW und Smart liegen in etwa gleichauf mit je gut 3.000 verkauften Stromern.

Audi stark bei Hybriden

Bei den Hybriden stehen – zumindest einige – deutsche OEMs im Wettbewerbsvergleich besser da. Audi dominiert in Deutschland den Markt der Fahrzeuge mit zwei Antriebssystemen: Die Ingolstädter verkauften im ersten Halbjahr 2019 über 45.000 Hybrid-Pkws. Das sind fast doppelt so viele, wie Toyota absetzen konnte (25.000 Stück). Beide Hersteller haben noch einen deutlichen Vorsprung vor Mercedes-Benz, die immerhin über 11.000 Hybrid-Fahrzeuge verkaufen konnten. BMW konnte im selben Zeitraum knapp unter 5.000 Hybride absetzen.

(ID:46044651)