Tote Ecken sinnvoll nutzen

Eckverbindungsmodul für Schrankwandsystem

| Autor: Ottmar Holz

Der Käufer kann das Eckmodul mit diversen Ausstattungsoptionen an seine Bedürfnisse individuell anpassen.
Der Käufer kann das Eckmodul mit diversen Ausstattungsoptionen an seine Bedürfnisse individuell anpassen. (Bild: Kunzer)

Kunzer bietet ab sofort ein neues, praktisches Eckmodul als Ergänzung für sein modulares Werkstatteinrichtungssystem an. Das Eckmodul WESH3 besteht aus einem Unterschrank mit Tür, einem Hängeschrankmodul mit Klapptür, einer zweiteiligen Rückwandpaneele sowie einer Arbeitsplatte.

Die doppelwandigen Schranktüren verfügen über Magnetverschlüsse, die Tür des Unterschranks ist abschließbar. Schrankkorpus und Türen sind aus Stahl gefertigt und in Schwarz sowie in grauer Hammerschlag-Optik lackiert. Bei den Arbeitsplatten kann der Käufer nach Herstellerangaben zwischen rostfreiem Edelstahl und einem hochwertigen und robusten Holzwerkstoff wählen.

Das neue Eckmodul verfügt ebenso wie das gesamte restliche Werkstatteinrichtungssystem über ein nützliches Rückwandpaneel. Dort finden Kleinteile und Werkzeuge mit entsprechenden Haltern ihren Platz. Der Betrieb kann die Einzelmodule WESH1 und WESH2 mit umfangreichem Zubehör wie zusätzlichen Werkzeughaltern, Schubladentrennern und Spezialhaken individuell erweitern und mit dem Eckmodul WESH3 zu einem Übereck-Universalarbeitsplatz verbinden. Das Eckmodul ist bei Kunzer in verschiedenen Ausführungen ab 760 Euro (netto zzgl. MWSt.) erhältlich.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45971467 / Service)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen