Suchen

Toyota Yaris Cross startet Mitte 2021

Autor: Julia Mauritz

Der japanische Hersteller rundet sein SUV-Portfolio nach unten ab. Auf den deutschen Markt wird der geländegängige Yaris-Bruder ausschließlich als Hybridmodell rollen.

Firmen zum Thema

Der Yaris Cross ist das dritte Modell der Yaris-Familie.
Der Yaris Cross ist das dritte Modell der Yaris-Familie.
(Bild: Toyota)

Eigentlich wollte Toyota sein neues B-SUV-Modell auf dem Genfer Autosalon enthüllen, doch Corona machte dem japanischen Hersteller einen Strich durch die Rechnung. Jetzt fand die Weltpremiere des jüngsten Modellzuwachses namens „Yaris Cross“ digital statt. Mitte 2021, und damit rund ein Jahr später als der neue Yaris, soll das auf Sportlichkeit getrimmte Einstiegs-SUV auf den Markt kommen. Es unterscheidet sich optisch klar vom Kleinwagen.

Produziert wird der speziell für den europäischen Markt entwickelte Yaris Cross künftig im französischen Valenciennes. Das Jahresproduktionsvolumen beziffert Toyota mit gut 150.000 Einheiten. Aus Vertriebssicht spielt das neue Modell eine tragende Rolle: Toyota erwartet in Europa acht Prozent Marktanteil im B-SUV-Segment.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Im Vergleich zum Yaris ist die Cross-Variante mit 4,18 Metern nicht nur rund 24 Zentimeter länger, sondern auch deutlich breiter und höher. Der Radstand misst 2,65 Meter. Wert gelegt haben die Entwickler auf ein großzügiges Raumangebot und eine hohe Praktikabilität: So fasst der Kofferraum mindestens 390 Liter. Durch Umlegen der im Verhältnis eins zu zwei geteilten Rückbank lässt er sich noch vergrößern. Dann soll laut Toyota auch ein Mountainbike reinpassen. Die Heckklappe lässt sich optional elektrisch öffnen, auch per Fußsteuerung. Im Vergleich zum Kleinwagen wurde die Bodenfreiheit beim Cross-Modell um 30 Millimeter erhöht. Zu den auffälligsten Designmerkmalen zählen beim Yaris Cross die markanten, quadratischen Radkästen mit bis zu 18 Zoll großen Leichtmetallrädern.

In den Handel rollt der Yaris Cross mit Toyotas vierter Hybridantriebsgeneration: Im neuen Modell ist ein Elektromotor mit einem neuen 1,5-Liter-Dreizylinder-Benziner samt variabler Ventilsteuerung kombiniert. Die Systemleistung beträgt 85 kW/116 PS, wobei die Homologation noch fehlt.

Nach dem Yaris ist der Yaris Cross das zweite Modell, das auf Toyotas GA-B-Plattform aufbaut. Es verfügt über eine Doppelquerlenker-Hinterachse, die ein agiles und sicheres Handling sicherstellen soll. Im Vergleich zu konventionellen mechanischen Vierradkonzepten stellt der Hersteller mit seinem optionalen, elektrischen Allradsystem namens AWD-i einen geringeren Kraftstoffverbrauch in Aussicht: Unter normalen Bedingungen werden ausschließlich die Vorderräder bedient. Beim Beschleunigen und bei niedrigem Grip, beispielsweise auf nassem Kopfsteinpflaster oder bei Schnee, schickt das Allradsystem das Antriebsmoment automatisch zusätzlich an die Hinterachse. Wie bei den anderen Modellen des japanischen Herstellers kommt auch im Yaris Cross das Sicherheitssystem Toyota Safety Sense zum Einsatz, das verschiedene Assistenzsysteme kombiniert.

(ID:46531392)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Stv. Ressortleiterin