Suchen

Trend-Tacho: Werkstätten lassen viel Umsatz im Ölgeschäft liegen

| Redakteur: Norbert Rubbel

Beim Ölwechsel und beim Kauf von Nachfüllöl vertrauen die Fahrzeughalter ihren Werkstätten. Doch viele Kfz-Betriebe tun sich schwer, ihre Kunden auf das Thema anzusprechen.

Firmen zum Thema

(Bild: Castrol)

Werkstattkunden vertrauen in Öl-Fragen weit überwiegend den Fachleuten. Knapp 90 Prozent der Fahrzeughalter ließen ihren letzten Ölwechsel von einem Kfz-Betrieb durchführen. Nur etwa ein Zehntel erledigte die Arbeiten selbst oder nahm dafür die Hilfe von Bekannten in Anspruch, womit die Do-it-Yourself-Rate weiterhin gesunken ist. Zudem halten 84 Prozent der Autofahrer beim Ölwechsel die Intervallvorgaben der Automobilhersteller ein. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Trend-Tacho-Studie der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und der Sachverständigenorganisation KÜS.

Die hohe Loyalität der Kunden und ihr Vertrauen in die Herstellervorgaben könnten die Werkstattinhaber dazu nutzen, um ihr Ölgeschäft stärker auszubauen. Allerdings müssten sie dann noch einige Bedenken der Kunden ausräumen und sie intensiver beraten. Denn 43 Prozent haben Zweifel, dass wirklich so oft gewechselt werden müsste. 12 Prozent sind sogar überzeugt, dass die Vorgaben zu engmaschig sind, also das Öl zu oft gewechselt werden soll.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Interesse am Motorenöl ist groß

Dass die Kfz-Betriebe dennoch gute Chancen haben, zusätzliche Erträge im Ölgeschäft zu erzielen, zeigen die folgenden Befragungsergebnisse: Knapp 60 Prozent der Fahrzeugbesitzer gaben an, „dass hochpreisiges Öl die Lebensdauer des Motors deutlich verlängert“. Jeder vierte Befragte ist am „Thema Motorenöl sehr interessiert“. Und 45 Prozent „brauchen bei der Auswahl des Öls eine qualifizierte Beratung“.

Die erhalten sie ganz sicher nicht in den Baumärkten oder Tankstellen, wo 13 Prozent ihr Nachfüllöl einkaufen. Aber auch nur 35 Prozent der Befragten erinnern sich daran, dass sie von ihrer Werkstatt auf einen fälligen Ölwechsel hingewiesen wurden. Vertragswerkstätten sind da noch ein Stück besser als die freien Betriebe, trotzdem suchen die Autofahrer überwiegend freie Betriebe für den Öltausch auf. Insgesamt liegt im Ölverkauf also noch viel Umsatzpotenzial brach.

Die komplette Trend-Tacho-Studie mit allen Befragungsergebnissen zu den Wünschen der Autofahrer, Marktanteilsverschiebungen beim Ölwechsel und Terminbuchungen über das Internet sowie zur Preisbewertung und zum Bekanntheitsgrad der Ölmarken erhalten Sie für nur 49 Euro. E-Mail: info@kfz-betrieb.de.

(ID:44745052)