Piepenstock Übernahme sichert Zukunft des Autohauses Nixdorf

Autor: Andreas Grimm

Ein fehlendes Betriebsgelände hätte fast das Ende des Traditionsbetriebs Nixdorf in Hemer bedeutet. Nun ist eine Lösung gefunden, der VW-Händler schlüpft unter das Dach der Piepenstock-Gruppe. Auch Firmenchef Martin Nixdorf bleibt an Bord.

Firmen zum Thema

Der VW-Händler Nixdorf in Hemer bleibt unter dem Dach der Piepenstock-Gruppe bestehen.
Der VW-Händler Nixdorf in Hemer bleibt unter dem Dach der Piepenstock-Gruppe bestehen.
(Bild: Piepenstock)

Das Autohaus Nixdorf in Hemer hat wieder eine Zukunft. Nachdem zwischenzeitlich wegen eines auslaufenden Mietvertrags die Schließung des Traditionsunternehmens im Raum stand, wird der VW-Händler nun von der Piepenstock-Gruppe fortgeführt. Zum 1. Januar 2021 werde Piepenstock das Familienunternehmen Nixdorf übernehmen, heißt es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Das Autohaus Nixdorf besteht seit 1981 in Hemer. Gründer Rudolf Nixdorf hatte in den 1950er-Jahren seine ersten Schritte in der Automobilbranche mit einer Ausbildung in einem VW-Betrieb in Werdohl bekommen. Auch seine anschließende Gesellenzeit verbrachte er in dem Piepenstock-Betrieb. Nach einem weiteren Karriereschritt als Serviceberater im VW-Betrieb in Altena, gründete er seinen eigenen Betrieb. Später absolvierten Sohn Martin Nixdorf, zuletzt Firmenchef in Hemer, und Michael Piepenstock, der derzeitige Geschäftsführender Gesellschafter von Piepenstock, gemeinsam ihre Ausbildung.

VW-Nixdorf war über vier Jahrzehnte gewachsen. Zuletzt war zwischen der Betreibergesellschaft des Autohauses Nixdorf in Hemer und den Vermietern nicht zu einem neuen Pachtvertrag oder auch dem Kauf der Autohaus-Immobilie gekommen, der fast das Ende bedeutet hätte. Mit der Weiterführung unter dem Piepenstock-Dach wird auch Martin Nixdorf weiter in der Branche und dem VW-Standort als Betriebsleiter Aftersales erhalten bleiben. Mit seinem Know-how hatte er dem Betrieb mehrfach den „VW Service Award“ gesichert.

An dieses Leistungsversprechen an die Kunden will der Betrieb unter neuer Führung nun anzuknüpfen, heißt es in der Mitteilung. „Ich bin ich mir sicher, dass wir mit diesem Zusammenschluss den richtigen Schritt gemacht haben, unsere gemeinsame Geschichte im Märkischen Kreis erfolgreich weiterzuschreiben“, sagte Michael Piepenstock.

Gruppe in Ost- und Westdeutschland

Die Autohausgruppe Piepenstock besteht seit mehr als 130 Jahren. Sie umfasst derzeit acht markengebundene Standorte, davon sechs in Südwestfalen (VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Porsche, Seat und Cupra) sowie zwei VW- und Skoda-Betriebe in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern).

Mit mehr als 250 Mitarbeitern, darunter etwa 40 Auszubildende, erwirtschaftete die familiengeführte Piepenstock Autohausgruppe im Jahr 2019 mehr als 110 Millionen Euro Jahresumsatz und vermarktete über 4.000 Fahrzeuge. Damit gehört sie markenübergreifend zu den 150 größten Automobilhandelsgruppen in Deutschland.

(ID:47049381)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«