Classic Trader Vermarktung per Pop-up-Store

Autor: Steffen Dominsky

Die Oldtimer-Handelsplattform veranstaltet erneut eine zeitlich begrenzte Verkaufsaktion für automobile Klassiker. Vier Wochen lang können Interessenten mehr als 300 Fahrzeuge unter die Lupe nehmen und natürlich auch erwerben.

Firmen zum Thema

Classic Trader lädt zur Vermarktung von Oldtimern per Pop-up-Store.
Classic Trader lädt zur Vermarktung von Oldtimern per Pop-up-Store.
(Bild: Metropole Druten)

Der eine oder andere Automobilbauer hat es bereits ausprobiert: sogenannte Pop-up-Stores, also zeitlich begrenzt geöffnete Showrooms in meist bester Lage. Zwar wird man letztere dem holländisch-deutschen Grenzgebiet bei Kleve nicht zwingend attestieren, dennoch ist der Ansatz auch automobile Klassiker mit dieser Präsentationsform an den Mann bzw. Frau zu bringen sicher interessant – gerade in Zeiten wie diesen.

Classic Trader veranstaltet zusammen mit dem Oldtimermuseum Metropole Druten zum zweiten Mal einen Oldtimer-Pop-up-Store.
Classic Trader veranstaltet zusammen mit dem Oldtimermuseum Metropole Druten zum zweiten Mal einen Oldtimer-Pop-up-Store.
(Bild: Classic Trader)

Bereits vor zwei Jahren hatte die Oldtimer-Handelsplattform Classic Trader dieses Experiment zusammen mit dem Oldtimermuseum Metropole Druten gewagt. Mehr als 50 Prozent der angebotenen Fahrzeuge konnte im Rahmen des Classic-Cars-Pop-Up-Store erfolgreich verkauft werden.

Die Zahl der seinerzeit mehr als 200 angebotenen Fahrzeuge im Gesamtwert von 20 Millionen Euro soll im 2021 auf 300 gesteigert werden. Ebenso wollen die Macher das Spektrum des Angebots erweitern: vom Restaurierungsobjekt für eine niedrige vierstellige Summe bis zur siebenstelligen Rarität soll so breit wie möglich gestreut werden. Sowohl gängige Marken und beliebte Klassiker stehen Kaufinteressenten zur Verfügung, als auch ausgefallene Nutzfahrzeuge und Microcars.

Für die Neuauflage der Aktion haben die Verantwortlichen ein strenges Hygienekonzept entwickelt. Wer den Weg nach Druten nicht auf sich nehmen möchten, der kann Veranstaltung vollständig digital begleiten. So werden Live-Online-Auktionen stattfinden und alle ausgestellten Fahrzeuge werden im Rahmen der Online-Messe „Classics to Click“ zu besichtigen sein.

Der historische Pop-up-Store findet vom 12. März bis 11. April statt (die Online-Oldtimermesse „Classics to Click“ vom 26. bis 28. März). Die Zeitpunkte der Online-Auktionen werden rechtzeitig veröffentlicht. Die abschließenden Öffnungstage vom 9. bis 11. April fallen mit der geplanten Techno Classica zusammen, sodass sich ein Abstecher nach oder aus Essen lohnt, ist man bei Classic Trader überzeugt. Weitere Informationen unter www.classiccarspopupstore.com.

(ID:47067116)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group