Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

VW zeigt sich mit Verkaufsstart des ID 3 „mehr als zufrieden“

Autor: Christoph Seyerlein

Seit einer Woche läuft in Deutschland der freie Verkauf des VW ID 3. Der Hersteller zeigt sich mit der bisherigen Resonanz „mehr als zufrieden“. Doch in der Kfz-Branche hält sich noch einige Skepsis zu den Erfolgsaussichten des Modells.

Firmen zum Thema

(Bild: Volkswagen)

Seit vergangenem Montag befindet sich der VW ID 3 in Deutschland im freien Verkauf, Vorbesteller können das Elektroauto schon etwas länger verbindlich ordern. Auf Nachfrage zeigte sich Volkswagen mit dem Verkaufsstart „in ganz Europa mehr als zufrieden“. Über die Hälfte der auf 30.000 Einheiten limitierten 1st-Edition-Fahrzeuge habe man verkauft, „obwohl große Märkte wie Niederlande und UK erst jetzt mit dem Vorverkauf beginnen“, erklärte eine Sprecherin. In den Niederlanden seien in den ersten drei Tagen rund 3.000 Bestellungen beim Hersteller eingegangen.

Für den deutschen Markt nannte VW noch keine Zahlen, versicherte aber, dass es auch hierzulande „sehr gut“ laufe. Die große Markteinführungskampagne starten die Wolfsburger in der Kalenderwoche 37 (7. - 13. September). Dann sollen auch Ausstellungs- und Vorführwagen bei den Händlern verfügbar sein. Mit eigenen Veranstaltungen können die Autohäuser dann ab der Kalenderwoche 39 (21. - 27. September) nachlegen. „Das wird dann nochmal einen richtigen Boost geben“, zeigte sich VW hoffnungsvoll.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«