Wechsel an der Spitze der Kfz-Innung Westpfalz

Autor / Redakteur: Holger Zietz / Christoph Baeuchle

Einstimmig haben die Mitglieder der Kfz-Innung Westpfalz auf ihrer Frühjahrsversammlung für Michael Hirschelmann als neuen Obermeister plädiert. Er übernimmt das Amt von Peter Reißland, der zum Ehrenobermeister ernannt wurde.

Firmen zum Thema

Neu im Amt: Michael Hirschelmann, Obermeister der Kfz-Innung Westpfalz.
Neu im Amt: Michael Hirschelmann, Obermeister der Kfz-Innung Westpfalz.
(Bild: Kfz-Innung Westpfalz)

Die Mitglieder der Kfz-Innung Westpfalz haben den Generationenwechsel eingeleitet. Auf der Frühjahrsversammlung wählten die Teilnehmer Michael Hirschelmann einstimmig zum neuen Obermeister. Er folgt auf Peter Reißland, der das Amt aus Altersgründen nicht weiter ausüben wollte.

Die weiteren Positionen der Vorstandsmitglieder blieben unverändert, da die satzungsgemäßen Neuwahlen erst 2021 anstehen. Mit einer Ausnahme: Zum zweiten Stellvertreter wählten die Teilnehmer Jürgen Kuntz.

Dem Vorstandsgremium der Innung gehören weiter an: Mathias Hauck als stellvertretender Obermeister und Peter Sattler als Lehrlingswart sowie Peter Dahler, Heinz Lothar Gumbert, Michael Hintermeister, Wolfgang Steffan, Claus Stürzenberger und Kai Wosnitza als weitere Vorstandsmitglieder.

Im Führungsteam der Kfz-Innung Westpfalz: (v. li.) Jürgen Kuntz (stv. Obermeister), Michael Hirschelmann (Obermeister) und André Morio (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Westpfalz).
Im Führungsteam der Kfz-Innung Westpfalz: (v. li.) Jürgen Kuntz (stv. Obermeister), Michael Hirschelmann (Obermeister) und André Morio (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Westpfalz).
(Bild: Kfz-Innung Westpfalz)

Zudem wurde der bisherige Obermeister Peter Reißland zum Ehrenobermeister der Kfz-Innung Westpfalz ernannt. Die Innung würdigte damit die Leistungen von Reißland in den verschiedenen Gremien des Kfz-Handwerks, insbesondere die während seiner Amtsausübung als Obermeister. Reißland bedankte sich hierfür und war sichtlich gerührt.

Im fachlichen Themenblock des Abends, der in keiner Versammlung fehlen darf, konnten sich die zahlreich erschienenen Innungsmitglieder und deren Mitarbeiter über die „Kassennachschau – wenn der Betriebsprüfer im Laden steht“ informieren lassen. Das entsprechende Know-how hierzu lieferten die Referenten Guido Badjura von der Firma Datev und das Vorstandsmitglied der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz, Rudi Werner. Werner konnte mit einigen Beispielen aus der Praxis die Thematik der Kassennachschau veranschaulichen. Referent Badjura erläuterte hingegen die Kassensysteme und den üblichen Ablauf seitens der Finanzprüfer.

(ID:45870258)

Über den Autor