„Mehr große Gruppen“ Wie Volkswagen-Chef Diess die Zukunft des Autohandels einschätzt

Autor: Christoph Seyerlein

„Herr Diess, braucht es bald viel weniger Autohändler?“ Mit dieser Frage sah sich der Volkswagen-Chef am Donnerstag konfrontiert. Wie der 62-Jährige darauf reagierte.

Volkswagen-Chef Herbert Diess rechnet mit einer Konsolidierung im Autohandel, nicht aber mit einem großen Autohäuser-Sterben.
Volkswagen-Chef Herbert Diess rechnet mit einer Konsolidierung im Autohandel, nicht aber mit einem großen Autohäuser-Sterben.
(Bild: Volkswagen)

Es kommt selten vor, dass Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess über Autohändler spricht. Seine Themen sind die großen, die globalen. Elektromobilität, Digitalisierung, autonomes Fahren – von der strategischen in die operative Ebene wechselt der Konzernlenker kaum einmal. In einem Live-Podcast kitzelte „Handelsblatt“-Chefredakteur Sebastian Matthes am Donnerstag aber doch manche Aussage zum Handel aus Diess heraus.

Matthes fragte Diess konkret, ob es aufgrund tiefgreifender Veränderungen wie der Antriebswende und dem Online-Vertrieb bald deutlich weniger Händler brauche. „Nein, das glaube ich nicht“, antwortete der Volkswagen-Chef. „Auch in der elektrischen Welt brauchen Kunden ab und zu einen Service“, so der 62-Jährige weiter.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur