Gebrauchtwagen Woher kommt der Nachschub?

Von Silvia Lulei

Große Nachfrage, wenig Angebot im Gebrauchtwagengeschäft: Das bedeutet große Anstrengungen im Ankauf für die Händler, denn die Zukaufmöglichkeiten sind begrenzt. Eine Übersicht über die Gebrauchtwagenprogramme der Hersteller.

Die aktuellen Lieferschwierigkeiten in der Automobilbranche machen es dem Gebrauchtwagengeschäft schwer.
Die aktuellen Lieferschwierigkeiten in der Automobilbranche machen es dem Gebrauchtwagengeschäft schwer.
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Die Preise für Gebrauchtwagen steigen. Das ist die gute Nachricht. Doch das Plus von 15 bis 20 Prozent, das die Hersteller an dieser Stelle unisono melden, macht das Delta beim Nachschub an verfügbarer Ware nicht wett. Denn das ist mindestens ebenso groß. Die aktuellen Lieferschwierigkeiten in der Automobilbranche machen es dem Gebrauchtwagengeschäft schwer. Denn die Höfe sind leer und auch die Zukaufmöglichkeiten sind begrenzt.

Zu gerne würden die Hersteller und Importeure ihren Händlern in gewohnter Weise junge Gebrauchtwagen, Werks- und Dienstwagen über die bekannten Plattformen anbieten. Aber auch hier herrscht Ebbe. Aus Händlerkreisen ist zu hören, dass deutlich weniger Fahrzeuge angeboten werden. Das bedeutet große Anstrengungen und eine erhöhte Aufmerksamkeit im Ankauf. Wer nicht zur richtigen Zeit online ist, geht leer aus.