Licht-Test 2022 1,4 Millionen „Einäugige“

Von Steffen Dominsky

Anbieter zum Thema

Die Zahl der zu tief eingestellten Scheinwerfer stieg beim diesjährigen Licht-Test, wodurch die Zahl der Blender leicht abnahm. Ein Lichtblick ist diese Entwicklung dennoch nicht, denn die Zahl der komplett ausgefallenen Scheinwerfer blieb erschreckend hoch.

Insgesamt vier Millionen Fahrzeuge mit korrekter Beleuchtung erhielten im Oktober auf Wunsch eine Licht-Test-Plakette.
Insgesamt vier Millionen Fahrzeuge mit korrekter Beleuchtung erhielten im Oktober auf Wunsch eine Licht-Test-Plakette.
(Bild: ZDK)

Die Mängelquote beim Licht-Test 2022 ist mit 27,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr (27,5 Prozent) fast unverändert. Das ergibt die aktuelle Statistik des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW). Mit 19,8 Prozent stehen die Hauptscheinwerfer wieder an erster Stelle der Mängelstatistik (2021: 18,7 Prozent). Der Anteil der Blender, also der Fahrzeuge mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern, ist mit 8,3 Prozent nur leicht geringer als 2021 (8,9 Prozent). Zu niedrig eingestellte Scheinwerfer sind dagegen in 9,4 Prozent der Fälle bemängelt worden (2021: 8,0 Prozent). Bei 3 Prozent der Fahrzeuge war ein Hauptscheinwerfer sogar komplett ausgefallen. Hochgerechnet auf den Fahrzeugbestand von 47 Millionen Pkw ergibt das rund 1,4 Millionen Fahrzeuge, die als „Einäugige“ auf den Straßen unterwegs sind. Mit der rückwärtigen Beleuchtung hatte etwa jeder Zehnte Probleme (9,5 Prozent; 2021: 9,4 Prozent).

Die Ergebnisse des Licht-Test 2022 (jeweils oberer Balken) ähneln denen des Vorjahres (jeweils unterer Balken).
Die Ergebnisse des Licht-Test 2022 (jeweils oberer Balken) ähneln denen des Vorjahres (jeweils unterer Balken).
(Bild: ZDK)

Insgesamt vier Millionen Fahrzeuge mit korrekter Beleuchtung erhielten im Oktober auf Wunsch eine Licht-Test-Plakette. Die Anzahl der durchgeführten Überprüfungen ist laut ZDK noch deutlich höher, da nicht bei allen Tests eine Plakette verklebt wird. Insgesamt haben Kfz-Betriebe für den aktuellen Test über 65.000 Mängelberichte zur Verfügung gestellt. Durch die jährliche Überprüfung der Fahrzeugbeleuchtung geben sie einen dreistelligen Millionenbetrag als geldwerte Leistung an die Autofahrenden weiter. Den Licht-Test gibt es bereits seit 1956. Schirmherr ist der Bundesverkehrsminister. Als Partner standen in diesem Jahr Stellantis &You, Osram, die Nürnberger Versicherung, Auto Bild und Hella Gutmann zur Seite.

 

(ID:48760365)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung