Amazon: Alexa soll Apple-Carplay und Android-Auto Konkurrenz machen

Autor: Christoph Seyerlein

Nach Wohnzimmern soll Amazons Sprachassistentin künftig auch mehr und mehr Autos erobern. Der IT-Riese hat dazu ein Software-Kit entwickelt. Es steht Entwicklern als Freeware zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Amazon will Alexa in deutlich mehr Infotainment-Systemen von Autos unterbringen als bislang.
Amazon will Alexa in deutlich mehr Infotainment-Systemen von Autos unterbringen als bislang.
(Bild: Ford)

Viele Wohnzimmer hat Amazons Alexa bereits erobert, jetzt hat der Online-Händler eine neue Spielwiese für seine Sprachassistentin identifiziert: Der Konzern hat einem eigenen Blogeintrag zufolge ein Software-Development-Kit (SDK) entwickelt, das die Integration von Alexa in die Infotainment-Systeme von Autos ermöglicht. Die „Alexa Auto SDK“ stellt Amazon Entwicklern als Freeware über das Portal Github zur Verfügung. Es ist der erste größere Wurf des „Alexa-Auto-Teams“, das der Konzern im vergangenen Jahr geschaffen hat.

Um das Kit in möglichst vielen Fahrzeugen einsetzen zu können, unterstützt es dem Hersteller zufolge gängige Programmiersprachen wie C++ oder auch Java. Die Softwareschnittstelle soll es Kunden ermöglichen, per Sprachbefehl Anrufe zu starten, Medieninhalte wiederzugeben, Navigationsziele oder Sonderziele in der Nähe wie etwa Restaurants einzugeben.

Komplett unbekannt ist Alexa in Autos nicht, zahlreiche Hersteller haben damit in ihren Fahrzeugen schon experimentiert, beispielsweise VW, Mercedes-Benz, BMW und Hyundai. Ein gern genutztes Anwendungsbeispiel ist es dabei bislang, die Zentralverriegelung des eigenen Autos über den smarten Lautsprecher von Amazon zu steuern. Allerdings ist die Liste mit Modellen, bei denen das möglich ist, noch nicht allzu lang.

Das will Amazon nun mit seinem Vorpreschen offensichtlich ändern. Perspektivisch dürfte der Konzern dabei anstreben, den etablierten Systemen wie „Siri“ in Apple-Carplay oder „Google Assistant“ in Android-Auto das Leben schwer zu machen.

Alexa aus dem Zigarettenanzünder

Denkbar ist auch eine Pkw-„Nachrüstung“ von Alexa. Das SDK soll dem Hersteller zufolge Aftermarket-Geräte unterstützen, näher geht Amazon darauf allerdings nicht ein. Zudem arbeitet der Konzern an Lösungen für Autos ohne Infotainment-System. Mit dem Anbieter Anker hat das IT-Unternehmen ein Gadget für den Zigarettenanzünder entwickelt, das Alexa mit ihren Funktionen auf diesem Weg ins Auto bringen soll. Bislang gibt es jenes Produkt allerdings nur in den USA.

(ID:45445278)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«