Autohaus Peter eröffnet Peugeot-Standort

Autor: Christoph Baeuchle

Das Autohaus Peter hat seinen Drei-Marken-Standort in Göttingen neu aufgeteilt. Neben Mitsubishi und Opel hat sich der Händler nun auch Peugeot ins Haus geholt. Die beiden verbindet eine langjährige Beziehung.

Firmen zum Thema

In Göttingen hat das Autohaus Peter einen neuen Peugeot-Standort eröffnet.
In Göttingen hat das Autohaus Peter einen neuen Peugeot-Standort eröffnet.
(Bild: Autohaus Peter)

Peugeot hat in Göttingen einen neuen Partner gefunden: In der niedersächsischen Universitätsstadt hat das Autohaus Peter seinen vierten Standort mit der französischen Marke eröffnet. Seit Anfang Januar verkauft die Peter-Gruppe deren Neu- und Gebrauchtwagen und bietet den entsprechenden Service. Ende der Woche ist die offizielle Eröffnungsfeier geplant.

In Göttingen hat die Peter-Gruppe bereits seit Längerem einen Mehrmarkenstandort. Neben Mitsubishi und der nun hinzugenommenen Marke Peugeot vertreibt das Autohaus auch Opel. „Das passt natürlich sehr gut zusammen“, freut sich Andreas Peter, Geschäftsführer Autohaus Peter. Die beiden Marken würden ja ohnehin zusammenwachsen. Zuvor war die Peter-Gruppe mit Smart präsent.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Alle drei Marken haben jeweils einen Showroom von rund 400 Quadratmetern. In den vergangenen Monaten hat das Autohaus kräftig umgebaut. „Wir haben mehr als 100.000 Euro investiert“, erläutert Peter. Innen- und Außenbereich wurden gemäß der Corporate Identity von Peugeot vor allem in den Farben Blau, Grau und Silber gestaltet.

Nun will Peter durchstarten: „Im ersten Jahr rechnen wir mit dem Verkauf von rund 200 Neu- und Gebrauchtwagen“, sagt der Geschäftsführer. Tendenz weiter steigend, sodass ein Jahr später weitere 100 Fahrzeuge verkauft werden sollen.

Seit mehr als 24 Jahren führt die Autohaus-Peter-Gruppe den französischen Autohersteller im Portfolio. In dem Drei-Länder-Eck ist die Peter-Gruppe mit der Löwenmarke bereits in Nordhausen, Mühlhausen und Sömmerda vertreten.

„Ich habe bereits sehr gute Erfahrungen mit der Marke gesammelt und bin von ihrer jungen Modellpalette sehr überzeugt“, betont Geschäftsführer Peter. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist die Peter-Gruppe auch mit Opel verbunden. Die Übernahme des Rüsselsheimer Autobauers durch den PSA-Konzern wirkt sich auf die Autohausgruppe positiv aus.

Die Peter-Gruppe gehört zu den großen Autohändlern Deutschlands und verkaufte 2018 rund 4.800 Neu- sowie 6.400 Gebrauchtwagen. Mit 790 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt einen Umsatz von circa 284,2 Millionen Euro.

(ID:45756534)

Über den Autor

 Christoph Baeuchle

Christoph Baeuchle

Chefreporter Automobilwirtschaft & Politik/Verbände