Finanzdienstleistungen BDK führt Reparaturkostenversicherung ein

Autor Martin Achter

Händlerpartner der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) können Kunden künftig gegen ungeplante Reparaturen an ihren Fahrzeugen absichern. Der Finanzdienstleister führt eine Reparaturkostenversicherung ein. Für das Angebot hat die BDK einen prominenten Partner.

Firmen zum Thema

Händlerpartner der BDK können Kunden jetzt auch eine Reparaturkostenversicherung anbieten.
Händlerpartner der BDK können Kunden jetzt auch eine Reparaturkostenversicherung anbieten.
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Partnerhändler der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) können ihren Kunden künftig einen Schutz vor ungeplanten Reparaturen an ihren Autos anbieten. Den Händlern steht dafür jetzt die Reparaturkostenversicherung „BDK ReKoSchutz“ zur Verfügung, wie die BDK am Dienstag in Hamburg mitteilte. Das Versicherungsprodukt sei in Zusammenarbeit mit dem Garantieversicherer Car-Garantie entstanden und Teil des Pakets „Finanzierung-Plus“.

Die Reparaturkostenversicherung umfasst neben dem finanziellen Schutz vor ungeplanten Reparaturen am Auto auch eine Absicherung von Reifen und Mobilität. Händler können die Police Kunden vermitteln, die sich auch für die Finanzierung-Plus interessieren. Diese enthält außerdem eine GAP-Versicherung.

„Mit dem BDK ReKoSchutz schaffen wir für Kfz-Händler beste Voraussetzungen dafür, dass sie Sicherheitsbedürfnisse ihrer Kunden auch vor dem Hintergrund geplanter steuerrechtlicher Anpassungen bei Garantie-Produkten optimal ansprechen und ihre eigenen Erträge steigern können“, erklärt Martin Guse, Sprecher der BDK-Geschäftsführung.

(ID:47783412)