BMW Plug-in-Hybride: Wer elektrisch fährt, sammelt Punkte

Autor: Andreas Wehner

Um die Fahrer seiner Plug-in-Hybrid-Modelle dazu zu bringen, mehr elektrisch zu fahren, hat BMW jetzt ein Punktesystem eingeführt. Wer den E-Antrieb nutzt, erhält Prämien.

Firmen zum Thema

(Bild: BMW)

Eigentlich sind Plug-in-Hybride eine gute Sache: Während man auf Langstrecken die Vorteile des Verbrenners nutzt, fährt man in der Stadt emissionsfrei und trägt damit zur Luftverbesserung vor Ort bei. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Batterie auch geladen ist und man die elektrische Reichweite des Autos ausnutzt.

Um die Fahrer seiner Plug-in-Hybrid-Modelle genau dazu zu animieren, hat BMW jetzt ein Punktesystem eingeführt. Es soll die BMW-Kunden auf spielerische Weise dazu motivieren, das maximale Potenzial des elektrischen Antriebs auszuschöpfen.

BMW 530e i-Performance: Der Business-Stromer
Bildergalerie mit 10 Bildern

Der Fahrer muss dazu eine App herunterladen und kann dann BMW-Points sammeln. Die gibt es für das Aufladen der Hochvoltbatterie sowie für die elektrisch zurückgelegten Kilometer. Die BMW-Points können die Kunden später gegen Prämien eintauschen und somit zum Beispiel Ladestrom-Kontingente oder Mobilitätsdienstleistungen erhalten.

Die Möglichkeit, BMW-Points zu sammeln, haben ab 2020 alle Fahrer von Plug-in-Hybriden der Münchner in Kombination mit dem neuen Dienst „E-Drive Zones“. Sollten Städte künftig Zonen ausschließlich für emissionsfreie Fahrzeuge festlegen, erkennt das Auto diese Gebiete und schaltet automatisch in den Elektrobetrieb um.

BMW hatte am Dienstag angekündigt, sein Angebot an reinen Elektroautos und Plug-in-Hybriden schneller auszubauen als ursprünglich geplant. Statt bis 2025 will BMW nun bis 2023 bereits 25 elektrifizierte Modelle im Angebot haben. Zudem will der Autobauer bis 2025 mit Elektroautos mindestens so profitabel sein wie mit Verbrennern.

(ID:45996418)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive