Rückruf Citroën holt C3 Picasso und C4 in die Werkstatt

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Andreas Wehner

Mögliche Probleme bei Steuerungszahnriemen sind der Grund: Citroën ruft etwa 2.000 Exemplare des C3 Picasso und des C4 in die Werkstätten. Die Teile könnten vorzeitig verschleißen, wodurch die Funktion beispielsweise des Bremskraftverstärkers beeinträchtigt wäre.

Firmen zum Thema

Der Citroën Picasso muss überprüft werden.
Der Citroën Picasso muss überprüft werden.

Citroën ruft in Deutschland knapp 2.000 Exemplare des C3 Picasso und C4 zurück. „Bei den betroffenen Fahrzeugen könnte, bedingt durch chemische Prozesse im Motoröl, der Steuerungszahnriemen angegriffen worden sein“, begründete eine Unternehmenssprecherin die Maßnahme. Bei Abrieb des Zahnriemens könne die Funktion verschiedener Bauteile beeinträchtigt sein. Französische Behörden nennen als Beispiel den Bremskraftverstärker.

Die zwischen 2015 bis 2017 gebauten Autos mit EB-Turbobenziner benötigen in der Vertragswerkstatt zunächst eine etwa 15 Minuten dauernde Kontrolle des Zahnriemens. Stellen die Werkstattmitarbeiter Veränderungen am Bauteil fest, prüfen sie die Auswirkungen des Abriebs und erneuern bei Bedarf betroffene Komponenten. Zudem stellen sie nach den Worten der Sprecherin in Zukunft sicher, „dass jeder Kunde einen Wartungsplan verwendet, der zu seinen individuellen Fahrzeug-Einsatzbedingungen passt“.

Der Rückruf trägt den internen Herstellercode „HLT“, der nach Durchführung im Serviceheft vermerkt wird. Zu anderen PSA-Marken liegen noch keine entsprechenden Fehlermeldungen vor.

(ID:47551141)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist