Daimler-Absatz dreht ins Plus

Mercedes-Benz mit besten dritten Quartal der Geschichte

| Autor: Andreas Wehner

Daimler hat im September 8,2 Prozent mehr Pkw verkauft.
Daimler hat im September 8,2 Prozent mehr Pkw verkauft. (Bild: Mercedes)

Nach einem schwachen ersten Halbjahr hat Daimler den weltweiten Pkw-Absatz inzwischen wieder ins Plus gedreht. Wie der Autobauer am Montag mitteilte, lieferte er im September 231.124 Einheiten der Marken Mercedes-Benz und Smart aus und damit 8,2 Prozent Fahrzeuge mehr als ein Jahr zuvor.

Damit hat sich der Stuttgarter Autobauer in der bisherigen Gesamtjahresbilanz wieder leicht ins Plus gekämpft. 1,81 Millionen ausgelieferte Fahrzeuge per September entsprechen einer Steigerung von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Kernmarke Mercedes-Benz legte im September um 10,4 Prozent auf 223.838 verkaufte Fahrzeuge zu. 590.514 Auslieferungen von Juli bis September bedeuten zugleich ein Plus von 12,2 Prozent und somit das beste dritte Quartal der Unternehmensgeschichte. Nach neun Monaten steht mit 1,73 Millionen ausgelieferten Mercedes-Pkw ein Plus von 0,8 Prozent in der Absatzbilanz. Die Verkaufszahlen der beiden anderen deutschen Premiumhersteller Audi und BMW sind noch nicht bekannt.

Im ersten Halbjahr hatten Modellumstellungen in den Kompaktbaureihen die Verkäufe gebremst. Inzwischen haben sich A- und B-Klasse, CLA und GLA zu wichtigen Absatztreibern für Mercedes-Benz entwickelt. Aber auch von C-, E- und S-Klasse verkaufte der Autobauer im September mehr Fahrzeuge. Dabei zog sich das Absatzplus durch alle Regionen: In Europa legte Mercedes im vergangenen Monat um 8,2 Prozent zu, in Nordamerika um 1,7 und in Asien sogar um 17,6 Prozent.

„Im Jahresendspurt wollen wir unseren Anspruch, die führende Automobil-Premiummarke weltweit zu bleiben, weiter festigen. Wir gehen davon aus, dass wir im Gesamtjahr den Retail-Absatz von Mercedes-Benz trotz eines weiterhin wettbewerbsintensiven Umfelds leicht steigern werden“, sagte Daimlers Pkw-Vertriebschefin Britta Seeger laut Mitteilung.

Der Absatz von Daimlers Kleinwagensparte Smart ging im vergangenen Monat verglichen mit September 2018 um 32,8 Prozent auf 7.286 Fahrzeuge zurück. Von Januar bis September lieferte der Autobauer 87.776 Smart-Pkw aus. Das entspricht einem Minus von 8,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46168399 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen