Daimler Financial Services: Franz Reiner übernimmt Vorstandsvorsitz

Führungswechsel im Juni 2019

| Autor: Yvonne Simon

Franz Reiner, Mitglied des Vorstands für die Region Europa, übernimmt im Sommer den Vorstandsvorsitz bei Daimler Financial Services.
Franz Reiner, Mitglied des Vorstands für die Region Europa, übernimmt im Sommer den Vorstandsvorsitz bei Daimler Financial Services. (Bild: Daimler)

Im Vorstand des Finanzdienstleisters kommt es im Sommer 2019 zu Veränderungen. Daimler Financial Services meldete am Donnerstag, dass Franz Reiner, Mitglied des Vorstands für die Region Europa und Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz-Bank, im kommenden Juni den Vorstandsvorsitz von Klaus Entenmann übernimmt. Letzterer tritt im Dezember 2019 nach 30 Jahren in der Daimler-Führungsetage in den Ruhestand. Bis dahin wird der 62-Jährige dem Unternehmen weiterhin zu Verfügung stehen und an strategischen Projekten sowie der Weiterentwicklung der Mobilitätsdienste arbeiten.

Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender bei Daimler Financial Services, tritt im Dezember 2019 in den Ruhestand.
Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender bei Daimler Financial Services, tritt im Dezember 2019 in den Ruhestand. (Bild: Daimler)

Franz Reiner wird in seiner neuen Position an Bodo Uebber berichten, der im Daimler-Vorstand für Finanzen und Controlling sowie das Geschäftsfeld Daimler Financial Services verantwortlich ist. Reiner ist seit 1992 bei der Daimler-Tochter und war in Europa und Nordamerika in verschiedenen Funktionen in den Bereichen Operations, Vertrieb und Marketing tätig. Seine Berufung in den Vorstand von Daimler Financial Services erfolgte 2009. Nachdem der Manager die Region Americas, verantwortete, übernahm er 2011 seinen derzeitigen Verantwortungsbereich.

Über die Nachfolge von Franz Reiner als Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Bank sowie von Klaus Entenmann als deren Aufsichtsratsvorsitzender will Daimler Financial Services in Kürze informieren.

Der Führungswechsel sorgt bei dem Stuttgarter Finanzdienstleister für ein Stühlerücken im Top-Management. Reiners Posten als Europa-Vorstand übernimmt Peter Zieringer, derzeit verantwortlich für die Region Americas. Zieringers Posten übernimmt dann Peter Henn, der aktuell die Region Afrika und Asien-Pazifik leitet. Henns Nachfolge tritt Yvonne Rosslenbroich an, die zurzeit im Vorstand als Arbeitsdirektorin für Personal und Arbeitsbeziehungen verantwortlich ist.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45608169 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Bank 11: Digital aufrüsten

Bank 11: Digital aufrüsten

Der Geschäftsführer der Bank 11, Jörn Everhard, ist sich sicher, dass der Onlinehandel zunehmen wird. Die Bank hat mit ihrer Digitalstrategie dieser Entwicklung Rechnung getragen. Jetzt muss der Handel nachziehen. lesen

Autobanken: Automobil am Ball bleiben

Autobanken: Automobil am Ball bleiben

Ohne die Finanzdienstleistungen wären die Absatzrekorde der deutschen Hersteller in den vergangenen Jahren nicht möglich gewesen. Jetzt sind aber neue Geschäftsmodelle gefragt, wollen die Autobanken auf Dauer erfolgreich bleiben. lesen