Gesponsert

Neues Kaufrecht Der Rundum-sorglos-Schutz

Händler gehen beim Verkauf von Gebrauchtwagen ab kommendem Jahr größere Risiken ein. Hintergrund ist das neue Gewährleistungsrecht mit verlängerter Beweislast bei Sachmängeln. Es gibt aber Möglichkeiten, sich gegen die Risiken abzusichern.

Gesponsert von

Die Risiken für Händler im Gebrauchtwagengeschäft wachsen: 2022 tritt das neue Gewährleistungsrecht in Kraft.
Die Risiken für Händler im Gebrauchtwagengeschäft wachsen: 2022 tritt das neue Gewährleistungsrecht in Kraft.
(Bild: VCG)

Die gute Nachricht zuerst: Händler haben verschiedene Handlungsmöglichkeiten, um sich gegen die Risiken des neuen Gewährleistungsrechts für das Gebrauchtwagengeschäft zu wappnen. Eine Rolle dabei spielen die Prozesse des jeweiligen Händlers. Diese bieten jedoch keine Lösung für alle Eventualitäten. Für einen optimalen Schutz des Händlers können Gebrauchtwagengarantien in Verbindung mit einer Gewährleistungs-Restrisikoversicherung (GRRV) sorgen, wie sie die CarGarantie bietet. Hinsichtlich des neuen Kaufrechts sollten Händler eine Reihe von Punkten beachten.

Was ändert sich im Gebrauchtwagenhandel zum 1. Januar?

Es sind verschiedene Änderungen, die auf die Händler zukommen. Die wohl bedeutendste ist die Verlängerung der Beweislastumkehr bei Sachmängeln von sechs auf zwölf Monate. Das heißt: Wenn ein Händler einen Gebrauchtwagen verkauft, muss er künftig ein Jahr lang statt nur ein halbes für etwaige Schäden geradestehen. Bisher gilt allgemeingültig die Annahme, dass ein Schaden schon zum Kaufzeitpunkt vorgelegen hat, wenn er innerhalb von sechs Monaten auftritt. Künftig sind es zwölf Monate. „Man könnte sagen: Das Risiko für Händler verdoppelt sich“, sagt Sascha Schüren, General Manager Deutschland bei der CarGarantie (s. Interview S. 39).

Aber auch andere Änderungen ergeben sich für den Handel. Produkte wie Autos müssen dem Kunden beim Verkauf künftig wie vereinbart übergeben werden und die übliche Beschaffenheit aufweisen. § 434 im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) wird entsprechend geändert. § 476 Abs. 1 wiederum sieht eine entsprechende vorvertragliche Informationspflicht für Händler vor. Daraus folgt: Händler müssen Kunden über Abweichungen von der üblichen Beschaffenheit eines Autos – beispielsweise einen Unfallschaden bei einem jungen Gebrauchtwagen – vor Vertragsschluss informieren und sich dies per Unterschrift bestätigen lassen, um dann diese Informationen noch mal im Kaufvertrag zu dokumentieren. So kann der Händler im Streitfall künftig darlegen, dass der Kunde entsprechend den gesetzlichen Vorgaben informiert war.

Wie können sich Händler gegen die Risiken absichern?

Eine Möglichkeit ist die Gewährleistungs-Restrisikoversicherung, wie sie der Garantieversicherer CarGarantie anbietet. Diese sorgt für Schutz über die klassische Gebrauchtwagengarantie hinaus. Denn aufgrund der verlängerten Beweislast müssen Händler künftig bei allen verkauften Autos die Schadenquote für den erweiterten Zeitraum von einem Jahr im Blick behalten. Durch die längere Frist wächst das Risiko, dass Schäden an Kundenfahrzeugen auftreten, über deren Ursache man sich mit den Käufern im Zweifelsfall streiten muss. Im Sinne der Kundenbindung muss der jeweilige Händler jedoch verschiedene Ziele in Einklang bringen: die eigenen wirtschaftlichen Risiken eindämmen, den Kunden zufriedenstellen und das eigene Risikoprofil schonen.

(Bild: VCG)

Welchen Schutz bietet die GRRV genau?

Händler können sich mit klassischen Gebrauchtwagengarantien umfassend gegen Risiken der Gewährleistung und gegen Sachmängel bei verkauften Fahrzeugen absichern. Allerdings lässt sich nicht jedes Restrisiko durch eine Garantie abdecken – und genau hier greift die Gewährleistungs-Restrisikoversicherung. Die GRRV sorgt für die Übernahme der Reparaturkosten bei Sachmängeln, wenn der Umfang der Mängel über den Entschädigungsrahmen hinausgeht, den Garantien abdecken. Das heißt: Der Händler schafft sich hier eine Art Rundum-sorglos-Schutz. Er geht auf Nummer sicher.

Die CarGarantie bietet diesen Schutz in zwei Stufen an (s. Infografik unten auf dieser Seite). Mit dem „GRRV-Basisschutz“ sorgt die CarGarantie dafür, dass Händler die Ansprüche ihrer Kunden auf Übernahme der Reparaturkosten im Rahmen der Sachmängelhaftung prüfen lassen können, die über eine Garantieentschädigung hinausgehen. Die Abwicklung erfolgt durch das Callcenter Recht der CarGarantie. Über den „GRRV-Comfortschutz“ können sich Händler bei Zweifelsfragen zudem durch das Callcenter Recht rechtlich unterstützen und betreuen lassen. Außerdem übernimmt die CarGarantie etwaige Anwalts-, Gerichts- und Gutachterkosten.

Wie schließen Händler eine GRRV ab?

Ein einfacher Weg ist der Kontakt zu den Außendienstmitarbeitern der CarGarantie. Alternativ erhalten Händler Beratung und Unterstützung per E-Mail unter servicecenter@cargarantie.com oder telefonisch beim Servicecenter der CarGarantie unter 0761 4548260.

Wie verändert sich der Gebrauchtwagenprozess?

Händler werden angesichts des neuen Kaufrechts künftig an verschiedenen Stellen den Zustand von Fahrzeugen und die Art und Weise, wie Kunden darüber unterrichtet werden, stärker dokumentieren müssen. Zudem werden sie Fahrzeuge bei der Hereinnahme wahrscheinlich genauer nach ihren Verwendungszwecken auswählen: Handelt es sich um ein Altfahrzeug, einen Exoten oder einen Wagen mit Risiken? Dann behält man das Auto künftig vielleicht lieber nicht mehr im Bestand (s. Infografik). Außerdem kontrolliert der Händler den Zustand des einzelnen Fahrzeugs bei der Hereinnahme akribischer als bisher und dokumentiert ihn. Ähnlich handelt er bei der Auslieferung an den Kunden. Und mit einer Gebrauchtwagengarantie und einer ergänzenden Gewährleistungs-Restrisikoversicherung sichert er sich umfassend ab.

Ergänzendes zum Thema
In Kürze
Die CarGarantie

Die CarGarantie ist ein führender Spezialanbieter für Garantien und Kundenbindungsprogramme der Fahrzeughändler und -hersteller in Europa. Mehr als 40 Hersteller und Importeure sowie über 23.000 spezialisierte Fachhändler vertrauen auf die individualisierten Garantieangebote und die hohe Servicequalität der CarGarantie.

Das Unternehmen verfügt über 50 Jahre Erfahrung am Markt, erzielt jährlich rund 200 Millionen Euro Beitragseinnahmen und ist in 19 Ländern präsent. Als verlässlicher Partner setzt CarGarantie auf Kompetenz, Stabilität und Langfristigkeit. Sie bereitet momentan ihre weitere Expansion in Europa vor.

(ID:47826882)