Digital-Spezialist Thilo Koslowski verlässt Porsche

Nächstes Ziel unbekannt

| Autor: Christoph Seyerlein

Thilo Koslowski führte die Porsche Digital GmbH seit ihrer Gründung.
Thilo Koslowski führte die Porsche Digital GmbH seit ihrer Gründung. (Foto: Porsche)

Die Porsche Digital GmbH stellt ihre Führungsspitze neu auf. Wie das Unternehmen mitteilte, übernimmt Mattias Ulbrich die Aufgabe als Sprecher der Geschäftsführung zusätzlich zu seiner Rolle als CIO der Porsche AG. Er löst damit Thilo Koslowski ab. Der in der Auto-Branche als Digital-Experte bekannte Manager habe den Porsche-Konzern bereits zum Ende des ersten Quartals 2019 verlassen, heißt es in der Mitteilung. Wohin es Koslowski zieht, ist nicht bekannt.

Neben Mattias Ulbrich tritt auch Stefan Zerweck in die Geschäftsführung der Porsche Digital GmbH ein. Der 46-Jährige wird künftig als Chief Operating Officer (COO) agieren. Zerweck ist seit Anfang 2018 im Digitalbereich von Porsche aktiv. Vor seiner Zeit bei dem Sportwagenbauer war der studierte Wirtschaftsinformatiker seit 2015 Geschäftsführer der Daimler-Digital-Tochter Mercedes-Benz.io GmbH, nachdem er vorher in verschiedenen Positionen im Umfeld Marketing und Internet für die Daimler AG tätig gewesen war.

Die neue Führungsspitze der Porsche Digital GmbH (v.l.): Stefan Zerweck und Mattias Ulbrich.
Die neue Führungsspitze der Porsche Digital GmbH (v.l.): Stefan Zerweck und Mattias Ulbrich. (Bild: Porsche)

Mit der Neuaufstellung will Porsche nach eigenen Angaben die „interdisziplinäre Arbeit an digitalen Produkten“ stärken. In der Mitteilung heißt es weiter: „Eine wesentliche Aufgabe wird es sein, die Porsche Digital als Teil der digitalen Produktorganisation auszubauen – auch international an den Standorten in China und den USA.“

Die Porsche Digital GmbH ist eine 100-prozentige Porsche-Tochter mit Standorten in Berlin, Shanghai und im Silicon Valley. Sie zählt aktuell rund 100 Mitarbeiter. Thilo Koslowski führte das Unternehmen seit der Gründung im Frühjahr 2016. Zuvor war er unter anderem als Unternehmensberater bei Gartner aktiv und gilt gerade im Silicon Valley als bestens vernetzt.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45866333 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte für den freien Markt gibt es nicht nur vom Teilegroßhandel, sondern auch von Autoherstellern. Besonders weit ist PSA mit seiner Kette Eurorepar Car Service. Doch andere Konzerne ziehen jetzt nach. lesen