Digitaler Finanzierungsturbo

App unterstützt digitale Abwicklung

| Autor: Silvia Lulei

Das Start-up Gebrauchtwagenheld stellte bei dem Pitch die App „Finance Verify“ vor.
Das Start-up Gebrauchtwagenheld stellte bei dem Pitch die App „Finance Verify“ vor. (Bild: Stefan Bausewein)

Der Kaufvertrag ist schnell unterschrieben. Bis die Finanzierung unter Dach und Fach ist, dauert es allerdings etwas länger. Erst müssen alle Dokumente gesammelt und an die Bank weitergeleitet werden. Dort wird die Kreditwürdigkeit des Kunden geprüft und der Finanzierungsantrag genehmigt. Beim Hackathon „Innovation Safari“ entwickelte das Start-up Gebrauchtwagenheld zusammen mit Sven Oehmen, Leiter Business Development & Online Sales der Santander Consumer Bank, eine Idee, wie dieser Prozess nicht abgekürzt, aber beschleunigt werden kann: Sie präsentierten beim Pitch im Rahmen des Deutschen Remarketing Kongresses 2018 die App „Finance Verify“.

Die App ermöglicht es, eine Fahrzeugfinanzierung digital abzuschließen. Der Käufer kann zuhause die komplette Antragsstrecke mit allen Informationen vorbereiten und die Finanzierungsanfrage stellen. Sobald er ins Autohaus kommt, verifiziert der Händler den Käufer und der Vertrag kann digital unterzeichnet werden. Das passiert innerhalb weniger Minuten. Die Santander Consumer Bank will weiter mit dem Start-up Gebrauchtwagenheld an der App feilen.

Innovationspool für den Autohandel

Die Fachzeitschrift »Gebrauchtwagen Praxis« richtete mit Unterstützung der Santander Consumer Bank den 24-Stunden-Hackathon „Innovation Safari“ aus. Start-ups arbeiteten dabei im Team mit Automobilexperten an praxisnahen, digitalen Ideen. Die Ergebnisse des Hackathons wurden in einem Pitch allen Kongressteilnehmern vorgestellt. Diese stimmten live darüber ab, welche Idee ihnen am besten gefiel. In diesem Sinne war der Deutsche Remarketing Kongress 2018 nicht nur Networking- und Informationsplattform für den Gebrauchtwagenhandel, sondern gleichzeitig Innovationspool für digitale Trends.

Sebastian Fischer, Geschäftsführer von Gebrauchtwagenheld, will auch beim nächsten Hackathon wieder dabei sein: „Das war eine tolle Möglichkeit, uns mit Händlern und Kooperationspartnern aus der Automobilbranche auszutauschen! Wir werden beim nächsten Mal wieder dabei sein!“ Der nächste Hackathon der Innovation Safari findet am 25.2 2019 statt. Hier geht es zur Anmeldung. Präsentiert werden die Ergebnisse bei einem Pitch am Nachmittag des Deutschen Remarketing Kongresses 2019.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45282121 / Innovation Safari)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen