Doppelter Schwaba-Neubau für Seat und Skoda

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Die Schwaba hat ihr Engagement für die beiden Importmarken ausgebaut. Im Süden von Augsburg sind am bisherigen VW-Standort zwei neue Showrooms entstanden.

Firmen zum Thema

Eröffnung in Grün und Rot: Die Schwaba hat zwei neue Schauräume für Skoda und Seat eingeweiht.
Eröffnung in Grün und Rot: Die Schwaba hat zwei neue Schauräume für Skoda und Seat eingeweiht.
(Bild: Schwaba / Christoph Fink)

Die Schwaba-Gruppe hat in Augsburg für die beiden VW-Konzernmarken Skoda und Seat neu gebaut. Mit einer Kundenveranstaltung am Abend des 1. Dezember sowie einem bunten Eröffnungstag für das breite Publikum am vergangenen Samstag stellte das Unternehmen die neuen Schauräume der Öffentlichkeit vor.

Mit der Baumaßnahme hat die Schwaba im Süden von Augsburg ihr Engagement deutlich erweitert. Am Bischofsackerweg 10 in Haunstetten war der VW-Konzernhändler bislang nur für Volkswagen tätig (Pkw und Nutzfahrzeuge). Nun ist der Standort auch ein Vollfunktionsbetrieb für die beiden Schwestermarken.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 21 Bildern

Insgesamt hat das Unternehmen gut drei Millionen Euro seit Jahresbeginn in die Baumaßnahmen gesteckt. Die Schauräume für Seat und Skoda sind jeweils 350 Quadratmeter groß und wurden links (Skoda) und rechts (Seat) an das bestehende VW-Autohaus angebaut. Auch die Werkstattkapazitäten wurden gemäß den Standards der Fabrikate erweitert.

Mit der Aufnahme der beiden Fabrikate sind laut der Schwaba im Augsburger Süden zwölf neue Arbeitsplätze entstanden. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen damit 66 Mitarbeiter für die beiden Marken im Raum Augsburg. Bereits vor der Erweiterung am Bischofsackerweg hatte die Schwaba die Seat und Skoda im Vertriebsportfolio, etwa in der Neuburger Straße oder in Stadtbergen (Autohaus Wagner). Geplant sind in der Gruppe zunächst 600 Neuwagen von 200 junge Gebrauchte der beiden Marken.

Kundenbetreuung aus dem Container

Am Abend des 1. Dezember hatte das Autohaus zur Neueröffnung vor allem die Seat- und Skoda-Kunden eingeladen, die bereits vom neuen Standort aus bedient werden. Denn bereits seit einigen Monaten verkaufte der Händler dort aus einem Container heraus die Fahrzeuge der beiden Fabrikate. Insgesamt kamen rund 350 geladene Gäste.

Um die beiden neuen Schauräume während des Events gleichermaßen zu würdigen, begann der offizielle Teil einfach in der Mitte, im bestehenden VW-Autohaus. Von dort aus führten rote (Seat) beziehungsweise grüne (Skoda) Teppiche in die jeweiligen neuen Verkaufsräume, wo die Gäste landestypische Getränke und Spezialitäten erwarteten.

Neben der Begrüßung durch Schwaba-Geschäftsführer Wilfried Aigner äußerten sich auch die beiden Geschäftsführer der beiden Importeursmarken zu den Neubauten. Skoda-Chef Frank Jürgens erinnerte an die seit 1994 bestehenden Beziehungen seiner Marke zu dem Händler. Er sah Skoda „durch die Aktivitäten der Schwaba perfekt repräsentiert“. Seat-Geschäftsführer Bernhard Bauer lobte die professionelle Umsetzung des Marken-Kernwerts. Die Schwaba-Mitarbeiter seien nah am Kunden.

Die Schwaba GmbH ist mit sechs Standorten in Augsburg, Gersthofen und Stadtbergen Automobil-Händler für die Marken Volkswagen, Audi, Seat, Skoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge. Seit 2013 gehört sie zur Volkswagen Group Retail Deutschland und beschäftigt gut 450 Mitarbeiter.

(ID:44414917)