Ex-Tesla-Manager Jochen Rudat unterstützt Microlino auf dem Weg zum Marktstart

Berater soll Vertriebsexpertise einbringen

| Autor: Christoph Seyerlein

„Der Microlino hat großes Potenzial als Alternative zu einem normalen Auto“, ist Jochen Rudat überzeugt.
„Der Microlino hat großes Potenzial als Alternative zu einem normalen Auto“, ist Jochen Rudat überzeugt. (Bild: Microlino)

Seit Kurzem ist der ehemalige Tesla-Europachef Jochen Rudat als Berater selbständig. Nun ist ein erster namhafte Kunde aus der Automobilbranche bekannt: Wie das Unternehmen Micro Mobility Systems mitteilte, wird Rudat dem Advisory Board der Firma beitreten. Er soll die Schweizer beim für 2021 in Europa geplanten Marktstart des Microlino unterstützen.

Bislang liegen Micro nach eigenen Angaben mehr als 18.000 Reservierungen für den elektrischen Nachfahren der BMW Isetta vor. Der Startpreis soll bei rund 12.000 Euro liegen. Die Reichweite für das Kleinstfahrzeug gibt der Hersteller mit bis zu 200 Kilometern an.

Im Verkauf setzt Micro auf den Direktvertrieb über die eigene Webseite und Micro Mobility Stores. Im Service will das Unternehmen mit bestehenden Werkstattnetzbetreibern wie etwa Bosch Car Service zusammenarbeiten.

„Nicht jeder will oder kann Tesla fahren“

Jochen Rudat soll das Vorhaben vor allem mit seiner Vertriebsperspektive unterstützen, erklärte Micro-Mitgründer Oliver Ouboter. Rudat selbst sieht im Microlino jede Menge Potenzial. „Ich weiß, dass es einen Markt für kleine Elektrofahrzeuge gibt und Micro ist der erste Hersteller, der dieses Segment sexy bedient“, sagt er. Nicht jeder, der sich für Elektromobilität interessiere, wolle oder könne einen „45.000 Euro teuren Tesla fahren“, so Rudat weiter. „Microlino eröffnet den Einstieg in die E-Mobilität.“

Als große Herausforderung sieht er den Aufbau der Produktion und im Anschluss die Skalierung. Dies werde das Unternehmen „intensiv beschäftigen“.

Ursprünglich plante Micro den Marktstart des Microlino bereits 2018. Doch der Weg dorthin gestaltete sich in der Folge schwieriger als erwartet. Unter anderem hatten sich die Schweizer mit ihrem einstigen Partner Artega einen intensiven Streit um die Rechte an dem Isetta-Nachfolger geliefert. Dieser wurde Ende 2019 außergerichtlich beigelegt. Den Microlino baut das Unternehmen nun gemeinsam mit der italienischen Firma Cecomp.

Die Isetta kehrt gleich zweifach zurück

Die Isetta kehrt gleich zweifach zurück

24.01.20 - Vor knapp drei Jahren sorgte ein Isetta-Nachbau auf dem Genfer Salon für Aufsehen. Nun kommt die damals Microlino genannte Studie endlich auf den Markt, allerdings unter dem Namen Karo. Ein fast baugleicher Microlino soll 2021 folgen. Hinter dem Verwirrspiel steckt ein handfester Rechtsstreit. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46675452 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Sind Veranstaltungen passé, bis es einen Corona-Impfstoff gibt? Nein, es bedarf nur kreativer Konzepte. Das digitale Wohnzimmerkonzert des Autohauses Büdenbender und das Pop-up-Autokino des Ford-Stores Kreissl sind dafür beispielhaft. lesen

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen