Suchen

Fehlerhafter Abschlepphaken: Rückruf für 68.000 Autos aus dem VW-Konzern

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Christoph Seyerlein

Bei 50.500 VW Polo, 6.000 Seat Mii sowie 11.400 Skoda Citigo und Rapid muss eine fehlerhaft geschweißte Abschleppöse im Bordwerkzeug ausgetauscht werden.

Firmen zum Thema

Rund 50.500 Modelle des VW Polo müssen in die Werkstatt.
Rund 50.500 Modelle des VW Polo müssen in die Werkstatt.
(Bild: VW)

VW, Seat und Skoda rufen weltweit etwa 68.000 Fahrzeuge der Modellreihen Polo, Mii, Citigo und Rapid zurück. „Es besteht die Möglichkeit, dass dem Bordwerkzeug eine fehlerhafte Abschleppöse beigelegt wurde“, begründete ein Sprecher in Wolfsburg die Maßnahme. Betroffen sind bei allen Marken Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum 29. März bis 24. April 2017.

Durch einen Fehler in der Schweißvorrichtung des Lieferanten bestehe die Gefahr, dass die Öse infolge der auftretenden Zugkräfte während eines Abschleppvorganges abreiße, so der Sprecher weiter. Den Fehler habe man im Rahmen der regelmäßigen Qualitätsüberwachung bemerkt. Kundenbeanstandungen lägen derzeit noch nicht vor.

Die Vertragswerkstätten tauschen das Teil mit der Nummer „6K0 803 615 C“ aus. Anschließend verkleben sie in der Reserveradmulde einen Aktionsaufkleber und legen dem Bordbuch einen Hinweis auf die ausgetauschte Abschleppöse bei.

Von der Aktion „50D9“ sind hierzulande 685 Polo betroffen, beim Rückruf „50D8“ geht es um 311 Skoda (fast ausschließlich um den Citigo). Am häufigsten betrifft der Rückruf in Deutschland Seat-Kunden, beim Mii geht es um ein Volumen von über 3.100 Einheiten. Der Aktionscode der Spanier lautet „50E1“.

(ID:45081444)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist