Suchen

Ford ruft in Deutschland über 63.000 Diesel-Modelle zurück

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Christoph Seyerlein

Bei C-Max, Edge, Focus, Galaxy, Kuga, Mondeo und S-Max der Baujahre 2014 bis 2016 muss ein Halteclip des Kraftstoffsensors erneuert werden. Betroffen sind Modelle mit Zweiliter-Dieselmotor.

Firma zum Thema

Auch der Ford Galaxy ist von dem Rückruf betroffen.
Auch der Ford Galaxy ist von dem Rückruf betroffen.
(Bild: Ford)

Ford ruft in Deutschland 63.258 Fahrzeuge mit dem Zweiliter-Dieselmotor (DW10f) zurück. Im Rahmen der Aktion „16P15“ muss ein Halteclip des Sensors für Kraftstoffdruck und –temperatur überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

Ein Sprecher der Ford-Werke GmbH erklärte auf Anfrage von »kfz-betrieb«: „Ein Clip, der nicht den Spezifikationen entspricht, kann aufgrund von Materialermüdung brechen. Das kann wiederum zu einer Kraftstoffundichtigkeit am Sensorgehäuse führen.“

Das gemeinsam mit PSA entwickelte Aggregat kommt in den Modellreihen C-Max, Edge, Focus, Galaxy, Kuga, Mondeo und S-Max zum Einsatz. Die vom Rückruf betroffenen Fahrzeuge hat Ford in verschiedenen Bauzeiträumen zwischen 20. Februar 2014 und 1. Juli 2016 gefertigt.

Für die Kontrolle des Halteclips sind etwas mehr als zehn Minuten vorgesehen. Sollte ein Tausch notwendig sein, steht das Fahrzeug rund 30 Minuten in der Werkstatt. Für Autos von Citroën und Peugeot ist in der KBA-Datenbank (noch) kein derartiger Rückruf gelistet.

(ID:44715920)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist