Suchen

Fünf Stockwerke: Jaguar Land Rover eröffnet nächstes Mega-Autohaus

| Autor: Julia Mauritz

Nach München ist die Wahl für die weltweit zweite Statement Site auf London gefallen: Das fünfstöckige Autohaus der Superlative bietet allein in seinen Ausstellungsräumen Platz für über 130 Modelle der beiden britischen Marken.

Firmen zum Thema

Beim Bau wurde konsequent auf Nachhaltigkeit gesetzt.
Beim Bau wurde konsequent auf Nachhaltigkeit gesetzt.
(Bild: Jaguar Land Rover)

Vor gut einem Jahr hatte die vom Autohaus Bierschneider betriebene, weltweit erste Statement Site von Jaguar Land Rover in München ihre Pforten geöffnet. Nun folgt im Heimatland des Premiumherstellers der zweite Flagship-Store. Er liegt im Südwesten Londons, wenige Kilometer vom Flughafen Heathrow entfernt, und wird von Jaguar Land Rover zusammen mit dem Franchisepartner Guy Salmon betrieben.

Errichtet wurde der fünf Stockwerke hohe Gebäudekomplex auf einer Fläche von 17.000 Quadratmetern in zweijähriger Bauzeit. Die neue Statement Site liegt verkehrsgünstig an der Grenze zwischen Surrey und Greater London. Bekannte Landmarken wie Hampton Court Palace und das Twickenham Stadion liegen ebenso wie der Flughafen London Heathrow nur jeweils wenige Kilometer entfernt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Im Inneren des neuen Showrooms erwartet die Kunden die ganze Markenwelt von Jaguar Land Rover: Im Ausstellungsraum haben über 130 neue und gebrauchte Fahrzeuge Platz, ergänzt um eine Präsentation klassischer Jaguar und Land Rover. Wie in der Münchner Statement Site gibt es auch im Londoner Flagship-Store ein „Special Vehicle Operation Centre“ samt einer exklusiven Lounge und einer sogenannten „Commissioning Suite“. Dort können die Kunden spezielle Ledersorten oder Farbtöne wählen.

„Lebende Wand“ als Herzstück

Über das Gebäude verteilt finden sich Familienlounges, Ruhezonen und Cafés mit Wi-Fi-Anschluss. Ebenfalls verbaut sind zahlreiche Ladepunkte für elektrifizierte Fahrzeuge. Das Herzstück des Gebäudes bildet eine 60 Quadratmeter große „lebende Wand“, die Kunden einen Einblick in die Destination-Zero-Strategie des Unternehmens für eine nachhaltigere Zukunft verschaffen soll.

Außergewöhnlich ist auch der Servicebereich: Im zweiten Stock finden sich neben einer Karosseriewerkstatt auch 26 Hebebühnen, zwei zertifizierte Prüfstraßen und ein Reparaturbereich für kosmetische Arbeiten. Es gibt ein voll automatisiertes Vierrad-Achsvermessungssystem und eine komplett überdachte, dreispurige Drive-in-Rezeption. Dort können Kunden im Valet-Stil ihr Fahrzeug abgeben oder wieder in Empfang nehmen.

(ID:46829820)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Redakteurin