Glückwünsche für den WM-Teilnehmer

Berufsbildungstagung in Nordrhein-Westfalen

| Autor: Johannes Büttner

Ausschussvorsitzender René Gravendyk (re.) gratulierte Robert Bartsch zur erfolgreichen Teilnahme bei den World Skills.
Ausschussvorsitzender René Gravendyk (re.) gratulierte Robert Bartsch zur erfolgreichen Teilnahme bei den World Skills. (Foto: LV NRW)

Auf der Berufsbildungstagung des Kfz-Gewerbes Nordrhein-Westfalens am 23. September standen Informationen zum neu geordneten Ausbildungsberuf des Kfz-Mechatronikers im Mittelpunkt. Zunächst gratulierten die 130 Teilnehmer aber Robert Bartsch, dem deutschen Teilnehmer an den Berufsweltmeisterschaften World Skills. Der ehemalige Auszubildende der Wahl-Group aus Brillon belegte in einem hochklassigen internationalen Teilnehmerfeld den 21. Rang. Der Ausschussvorsitzende René Gravendyk beglückwünschte Robert Bartsch sowie Michael Jeske und Karl Hohmann als Vertreter seines Ausbildungsbetriebs zu diesem Erfolg.

Ganz aktuell konnte Gravendyk außerdem dem Berufskolleg Hilden des Kreises Mettman zum zweiten Platz im Wettbewerb „Beste Berufsschule 2013“ gratulieren. Daran schlossen sich die Informationen zum neuen Kfz-Mechatroniker an. ZDK-Referent Joachim Syha stellte die Auswirkungen auf die Betriebe vor, Hartmut Müller von der Bezirksregierung Köln beleuchtete die berufsschulische Seite.

Zwei Innungen aus Nordrhein-Westfalen stellten ihre außergewöhnlichen Initiativen vor: Obermeister Thomas Bäumer von der Kfz-Innung Steinfurt präsentierte den „Azubi-Club“, der sich mit ausbildungsbegleitenden Hilfestellungen und gemeinsamen Freizeitveranstaltungen innerhalb kurzer Zeit in der Region etabliert hat. Die Kfz-Innung Euskirchen bindet die Auszubildenden in die Kfz-Innungsversammlung ein: Die Azubis erarbeiten im Vorfeld ein vorgegebenes fachliches Thema und präsentieren es auf der Versammlung mit viel Engagement. Das findet auch bei den Innungsmitgliedern großen Anklang.

Zum Abschluss der Tagung informierte Dirk Breuer von der Toyota Deutschland GmbH das fachkundige Publikum über den Entwicklungsstand und die Perspektiven der Elektromobilität. „Für einen Kfz-Mechatroniker ist bei der Wartung eines E-Fahrzeugs nichts unmöglich“, lautete sein Fazit.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42333257 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen