Suchen

Google: So punkten Autohändler auf allen Kanälen

| Autor: Martin Achter

Wenn ein Kunde über die Händlerwebsite dem Autohaus sein Anliegen schildert, muss er vor Ort im Betrieb oft alles noch einmal erzählen. Dennis Morgenstern von Google Deutschland skizziert auf den Digital Automotive Days 2019, wie Händler den Weg in den Omnichannel-Retail meistern können.

Firmen zum Thema

Automotive-Experte Dennis Morgenstern von Google Deutschland zeigt auf den Digital Automotive Days 2019 den Weg für den Automobilhandel und -service in den Omnichannel-Retail auf.
Automotive-Experte Dennis Morgenstern von Google Deutschland zeigt auf den Digital Automotive Days 2019 den Weg für den Automobilhandel und -service in den Omnichannel-Retail auf.
(Bild: Google Deutschland)

Wann gelingt es dem Automobilhandel und -service, den Kunden online und vor Ort in einem nahtlosen Prozess zu bedienen – also der Sprung in den sogenannten Omnichannel-Retail? Dennis Morgenstern, bei Google Deutschland zuständig für die strategische Geschäftsentwicklung im Automotive-Sektor, skizziert auf den Digital Automotive Days 2019, wie die Branche in einigen Jahren aussehen könnte und gibt einen Ausblick auf Trends in der digitalen Vermarktung von Fahrzeugen. Dabei wirft er auch einen Blick auf andere Handelsbranchen und zeigt auf, welche Bedeutung das Zusammenspiel von physischer Präsenz vor Ort und digitaler Präsenz im World Wide Web hat.

„Der Kunde will Angebote und Dienstleistungen heute sofort haben und nicht erst lange warten“, sagt Morgenstern. „Die Frage für den Händler ist: Wie kriegt er es hin, den Kunden ganzheitlich zu bedienen? Alltag ist heute, dass der Kunde auf der Händlerwebsite surft, dort persönliche Angaben macht und sein Anliegen schildert. Kommt er dann ins Unternehmen, fängt der ganze Prozess für ihn oft wieder von vorn an.“

Ein Schlüssel für den Erfolg kann die Zusammenarbeit mit Technologieunternehmen sein, die auf den Umgang mit Daten spezialisiert sind. Ein weiterer Ansatzpunkt ist es, die Mitarbeiter im Unternehmen richtig einzubeziehen. Morgenstern untersucht, wie der Weg in den Omnichannel-Retail gelingt und woran entsprechende Ansätze heute scheitern.

Mit den Digital Automotive Days startet »kfz-betrieb« in diesem Jahr ein neues Event-Format. Neben Dennis Morgenstern von Google Deutschland, werden mit Martin Wallenborn von Audi, Christian Ritter von der Torpedo Garage und Michal Sobczak von der HC Digital Services GmbH zudem Digitalprofis aus der Autobranche aus ihrem Alltag berichten. Auch Florian Nöll vom Bundesverband Deutsche Startups gibt als hochkarätiger Redner Einblicke, welche digitalen Herausforderungen auf die Branche zukommen.

Vier Workshop-Inseln zum Mitmachen

Die Teilnehmer werden aber auch die Möglichkeit haben, sich selbst bei der Veranstaltung einzubringen. An vier Kompetenzinseln sollen live Fortschritte für den Betriebsalltag erarbeitet werden. Folgende Workshops gibt es:

  • Die ideale Website
  • Shopsysteme
  • Predictive Maintenance
  • Kundenportale

»kfz-betrieb« veranstaltet die Digital Automotive Days mit Unterstützung der Sponsoren TÜV Nord, Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) und Carento. Entstehen soll ein Digitalforum für die gesamte Kfz-Branche. Unser Versprechen: 100 Prozent Autohauspraxis – jeder Teilnehmer nimmt mindestens drei Punkte mit, die er direkt in seinem Betrieb umsetzen kann. Melden Sie sich jetzt hier für die Veranstaltung am 5. Juni in Würzburg an!

Übrigens: Am Vorabend verleiht »kfz-betrieb« gemeinsam mit den Sponsoren TÜV Nord, BDK und Mobile.de den Internet Sales Award 2019. Dort werden Betriebe mit starkem Online-Business prämiert. Für Besucher der Digital Automotive Days ist die Teilnahme an der Preisverleihung kostenlos. Hier geht es zur Anmeldung.

(ID:45944598)

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Redakteur Management & Handel bei »kfz-betrieb«