Mercedes-Rückruf Heckspoiler beim GLB kann sich lösen

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Viktoria Hahn

Eine vierstellige Stückzahl des SUVs muss zur Kontrolle in deutsche Partnerbetriebe. Sollte eine Reparatur notwendig sein, steht das Fahrzeug einen vollen Tag in der Werkstatt.

Firmen zum Thema

Es gibt Probleme mit dem Heckspoiler des Mercedes GLB. Daimler ruft deshalb Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum April 2019 bis Juni 2020 zurück.
Es gibt Probleme mit dem Heckspoiler des Mercedes GLB. Daimler ruft deshalb Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum April 2019 bis Juni 2020 zurück.
(Bild: Daimler)

Weil sich Teile des Heckspoilers im Fahrbetrieb vom Fahrzeug lösen könnten, ruft Daimler den Mercedes GLB (Baureihe X247) zurück. „Die Außenschale des Heckspoilers könnte nicht oder nicht vollständig mit dem Grundträger verschweißt worden sein” , begründete ein Konzernsprecher auf Anfrage die Maßnahme. Dies sorgt dafür, dass die Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum April 2019 bis Juni 2020 bis zu einen Tag in die Werkstatt müssen.

Die lange Richtzeit gilt für den Fall, dass bei den Fahrzeugen eine Prüfung der Verschweißung des Spoilers und seiner Passung zum Dach Handlungsbedarf ergibt. Ohne Prüfung beziehungsweise Reparatur könnte der Spoiler sonst beim Öffnen der Heckklappe in Kontakt mit dem Dach geraten und dadurch brechen.

Zur Anzahl der vom Rückruf mit dem internen Aktionscode „7792002” betroffenen Fahrzeuge machte der Hersteller keine Angaben. In den USA ist der Rückruf den Behörden zufolge für rund 11.000 Halter relevant. Vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) gibt es hierzu noch keine Informationen. Es dürfte sich aber um eine niedrige fünfstellige Stückzahl in Europa und niedrige vierstellige in Deutschland handeln. Im genannten Bauzeitraum wurden in Deutschland laut KBA etwa 3.300 Einheiten neu zugelassen.

(ID:47014912)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist