Hyundai i30: Jetzt auch richtig sportlich

Autor: Andreas Wehner

Wer bei Hyundai sportlich unterwegs sein wollte, musste bislang zum recht eigenwilligen Coupé Veloster greifen. Künftig haben Koreaner auch einen i30 mit 186 PS im Programm.

Firmen zum Thema

Künftig gibt es den Hyundai i30 mit 186 PS.
Künftig gibt es den Hyundai i30 mit 186 PS.
(Foto: Hyundai)

Hyundai hat in seiner Kompakt-Baureihe ab sofort ein neues Topmodell im Programm: Der i30 Turbo, den es als Fünftürer und als Coupé gibt, kommt mit einem 137 KW/186 PS starken aufgeladenen 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer. Damit gibt es für sportliche Interessente nun endlich ein passendes Angebot. Bislang mussten die auf das etwas eigenwillige Coupé Veloster ausweichen.

Ab 23.150 Euro ist künftig das Coupé mit Turbounterstützung zu haben, für den Fünftürer müssen die Kunden mindestens 23.850 Euro hinlegen. Der aufgeladene Vierzylinder setzt ein maximales Drehmoment von 265 Nm frei und beschleunigt den i30 Turbo in acht Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 219 km/h. Die Kraftübertragung übernimmt ein Sechsgang-Schaltgetriebe.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Zum Serienumfang gehören ein Sportfahrwerk, Bi-Xenon-Scheinwerfer, ein beheizbares Lenkrad, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und eine Einparkhilfe hinten. Auf der kurzen Optionsliste finden sich ein Radio-Navigationssystem inklusive Rückfahrkamera (1.300 Euro), ein Panorama-Glas-Schiebedach (1.200 Euro) sowie das Smart-Key-Paket (750 Euro), das unter anderem ein schlüsselloses Zugangssystem, einen Start-Stopp-Knopf, eine elektrische Parkbremse und automatisch anklappbare Außenspiegel umfasst.

Optisch ist das neue Topmodell unter anderem am neu gestalteten mattschwarzen Hexagonalgrill mit silber-farbenem Rahmen erkennbar. Die seitlichen Lufteinlässe und das horizontal angeordnete LED-Tagfahrlicht verleihen dem i30 Turbo ein eigenständiges Gesicht. Hinten verfügt das Modell über eine doppelflutige Sportabgasanlage.

Zudem unterscheiden die Turbo-Variante spezielle 18-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie farbliche Akzente in Rot und Silber von den herkömmlichen Modellen der Baureihe. Exklusiv können Kunden neben vier weiteren Farben beim Turbo die Lackierung „Jet Black Metallic“ auswählen.

Im Interieur ist die Sport-Version unter anderem an Pedalen in Aluminium-Optik und einer für den i30 Turbo spezifischen Instrumentenanzeige mit Tachometer und Drehzahlmesser zu erkennen. Dazu gibt es rote Ziernähte am Sportlederlenkrad, am Schalthebel und an der Türverkleidung. Serienmäßig sind zudem Sportsitze mit schwarz-roter Stoff-Leder-Polsterung.

(ID:43271731)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«