Hyundai Ioniq ab 23.900 Euro

Autor: Andreas Wehner

Ab Oktober steht die Hybrid-Variante des Hyundai Ioniq bei den Händlern. Eine reine Elektroversion folgt im November. Sie kostet allerdings deutlich mehr Geld.

Firmen zum Thema

Der Hyundai Ioniq Hybrid unterscheidet sich optisch vor allem durch den Kühlergrill von der Elektro-Variante.
Der Hyundai Ioniq Hybrid unterscheidet sich optisch vor allem durch den Kühlergrill von der Elektro-Variante.
(Bild: Hyundai)

Hyundai bietet den neuen Ioniq ab Oktober ab 23.900 Euro an. Für diesen Preis gibt es die Hybrid-Variante, deren Kombination aus Benzin- und Elektromotor 104 kW/141 PS stark ist und eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h ermöglicht. Laut Datenblatt liegt der Verbrauch des Modells bei 3,4 Litern auf 100 Kilometern.

Im November folgt die Elektro-Variante, die ab 33.300 Euro erhältlich ist. Der Ioniq Elektro verfügt über einen 120 PS starken E-Motor, der mit einer 28 kWh-Batterie gekoppelt ist. Als Reichweite gibt Hyundai 280 Kilometer an. Der Ioniq Elektro ist sowohl an einer Haushaltssteckdose mit 230 Volt aufladbar als auch über die Schnelllademöglichkeit an einer Starkstromladesäule.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Für beide Varianten sind die drei Ausstattungslinien Trend, Style und Premium bestellbar. Bereits in der Grundausstattung sind unter anderem ein Spurhalte-Assistent, ein Abstandstempomat, ein Notbremsassistent, Klimaautomatik und ein Multimediasystem mit Digitalradio, 5-Zoll-LCD-Monitor und Rückfahrkamera. Der Ioniq Elektro besitzt darüber hinaus bereits in allen Ausstattungsvarianten serienmäßig ein Navigationssystem mit 8 Zoll Bildschirm.

In der zweiten Jahreshälfte 2017 komplettiert ein Plug-in-Hybrid die Ioniq-Familie. Er verfügt über einen 8,9 kWh großen Lithium-Polymer-Akku und soll über 50 Kilometer rein elektrisch fahren.

(ID:44157400)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive