Suchen

Kia: Veränderungen im Netz nehmen Form an

| Autor / Redakteur: Andreas Wehner / Andreas Wehner

Die Händler der koreanischen Marke haben ihre Kündigungen und gegebenenfalls die neuen Verträge erhalten. Der Kia-Händlerverband informierte über die wesentlichen Punkte.

Firmen zum Thema

Info-Tagung des Kia-Händlerverbands: Verbands-Präsident Dirk Riemann, Geschäftsführer Dietrich Asche und Rechtsanwalt Sven Köhnen (v.li.) informierten über die neuen Verträge und die Möglichkeiten für gekündigte Händler.
Info-Tagung des Kia-Händlerverbands: Verbands-Präsident Dirk Riemann, Geschäftsführer Dietrich Asche und Rechtsanwalt Sven Köhnen (v.li.) informierten über die neuen Verträge und die Möglichkeiten für gekündigte Händler.
(Foto: Wehner)

Die Umstrukturierung des Kia-Händlernetzes läuft. Die Händler der koreanischen Marke haben die Kündigungen und gegebenenfalls die neuen Verträge erhalten. Auf einer Informationsveranstaltung des Kia-Händlerverbands informierten sich am Dienstag in Köln 180 Partner der Marke.

Die Gespräche zu den neuen Verträgen seien im Großen und Ganzen sehr konstruktiv verlaufen, wenn es zwischendurch auch einmal Schwierigkeiten gegeben habe, sagte Händlerverbands-Präsident Dirk Riemann. Er appellierte an gekündigte Händler, die gerne mit Kia weiter zusammenarbeiten möchten, das Gespräch mit dem Importeur zu suchen, um eventuell eine Lösung zu finden.

Neue Vollfunktionsverträge

Während es bisher separate Vertriebs- und Serviceverträge gab, erhalten alle Vertriebspartner künftig Vollfunktionsverträge, die Vertrieb und Service umfassen. Kia will künftig mit allen Händlern direkt zusammenarbeiten, es wird also keine B-Händler mehr geben. Auch die standardmäßigen Voraussetzungen für Hauptstandort und Filialen eines Händlers werden künftig einheitlich sein. Das heißt, alle Händler müssen künftig an allen Standorten die Standards laut Vertrag erfüllen.

Daneben wird es zusätzlich Serviceverträge geben. Wer sich um einen Servicevertrag bewerben möchte, sollte Kia schnellstmöglich um die Zusendung der Standards und Bedingungen bitten, riet Verbands-Geschäftsführer Dietrich Asche den anwesenden Partnern.

Rechtsanwalt Sven Köhnen von der Kanzlei Graf von Westphalen & Partner wies die gekündigten Kia-Partner darauf hin, dass im Falle einer Kündigung des Vertriebsvertrags die vertraglichen Rechte und Pflichten bis zum 31. Mai 2013 gälten. Es sei also wichtig, sich weiterhin an die Standards zu halten.

Bildergalerie

(ID:33732110)